Kuh- und weitere Tierbilder ohne Geruch, ausgestellt von Adriana Hartmann.
Kuh- und weitere Tierbilder ohne Geruch, ausgestellt von Adriana Hartmann.
Die Künstlerin Adriana Hartmann (rechts) beim angeregten Gespräch mit der Galeristin Sara Jäger. Bild Josef Blattmann
Die Künstlerin Adriana Hartmann (rechts) beim angeregten Gespräch mit der Galeristin Sara Jäger. Bild Josef Blattmann

Kunst & Design

Faszinierende Kunst aus dem «Gadä»

Seit Freitagabend sind im Raum für Kultur im Steinfabrikareal in Pfäffikon Bilder der Künstlerin Adriana Hartmann aus Schwyz zu sehen.

Es sei schön, ihre Bilder im Raum für Kultur ausstellen zu können, freut sich die Künstlerin. Ihre neuesten, eher spielerischen Bilder mit Kühen, Ferkeln, Schafen und Hühnern stünden dabei in einem Kontrast zu den anderen, grossen Bildern mit den Kühen. Die Letzteren erst noch ohne Geruch, meinte Hartmann schmunzelnd. Mit dem Geruch ist Stallgeruch gemeint, denn die Kühe auf den lebensgrossen Bildern stehen im Stall – im «Gadä». Sie wirken so authentisch, dass der Besucher sich beim Betrachten der Bilder «Rinderstall 2 und 3» oder beim Bild «Joanna bis Jessy», bei dem sich zwischen dem in Reih und Glied stehendem Braunvieh eine schwarz-weisse Holsteiner Kuh eingereiht hat, wirklich im Stall wähnt. Die Ölbilder auf Leinwand entstanden in verschiedenen Ställen in Schwyz, wirken ungekünstelt, realistisch und sehr detailgetreu und ergeben ein sinnliches Ganzes und strahlen eine berührende Ästhetik aus. Man spürt die Liebe der Künstlerin zu diesen Tieren.


Gackernde Hühner und vorwitzige Ferkel


Sie sind vorwitzig, rennen voller Lebensfreude herum, schauen dem Betrachter stoisch entgegen oder Gackern im Kollektiv herum. In der neuen Serie mit dreissig Bildern stellt die Künstlerin Kühe, Schafe, Ferkel und Hühner dar und dies auf eine Weise, die dem Betrachter ein Schmunzeln entlockt. Der blaue Hintergrund – frech und speziell – gibt den Bildern zusätzlich ein gewisses Etwas. Der Schritt in den «Gadä» lohnt sich.


Bis Ende Juni 2019


Die Ausstellung im Raum für Kultur im Steinfabrikareal an der Unterdorfstrasse 20 in Pfä•kon dauert bis am 30. Juni. Die Önungszeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 14 bis 17 Uhr, Samstag von 14 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 15 Uhr.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Verena Blattmann

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

25.06.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/6J6F57