Mit einem abwechslungsreichen Tanzprogramm begeisterten die zahlreichen Mädchen das Publikum . Bild Nathalie Müller
Mit einem abwechslungsreichen Tanzprogramm begeisterten die zahlreichen Mädchen das Publikum . Bild Nathalie Müller

Bühne

Ein Tanzjuwel am Zürichsee

Anlässlich der zehnjährigen Unterrichtstätigkeit der Ballettlehrerin Elena Schnider an der Musikschule Freienbach liessen am Samstag an zwei Vorstellungen auf der Schwerzibühne in Freienbach die stärksten Gruppen die letzten Jahre Revue passieren.

Was vor zehn Jahren seinen Beginn mit 14 Schülerinnen nahm, hat sich zu einer grossen Ballettkompanie mit heute über 200 Tänzerinnen entwickelt. Viele gewonnene Diplome, Medaillen und Auszeichnungen durften die Tänzerinnen in den letzten Jahren von internationalen Wettbewerben und den Dance World Cups mit nach Hause bringen.Da waren viele Bronze-, Silber- und sogar Goldmedaillen darunter, was die Musikschule Freienbach mit ihrer Ballettabteilung zu einer der weltbesten Talentschmieden macht. In den letzten Jahren haben sich fünf Mädchen dazu entschieden, den Tanz zu ihrem Beruf zu machen und haben die Aufnahmeprüfungen an die Ballettakademie in Zürich, Hamburg und Berlin geschafft. Dort werden sie ihren ambitionierten Weg weiterführen.

Perfektion von den Haarbis zu den Zehenspitzen

Die Schülerinnen lernen nach der russischen Methode verschiedene Choreographien und Stilrichtungen des klassischen und modernen Balletts kennen. Entsprechend vielfältig präsentierte sich das Programm. Von Solo-, Triound Gruppenauftritten war alles vertreten und die Mädchen zeigten Ballett in seiner unglaublichen Vielfalt und stets mit einem strahlenden Lächeln auf dem Gesicht. Einmal mehr kam zum Ausdruck, welche Disziplin in den Mädchen steckt,welche teilweise fast täglich zum Training erscheinen, und mit welch Ideenreichtum, Fantasie und Können die Ballettlehrerin Elena Schnider die Tänze umsetzen lässt.

Grosses Gemeinschaftsgefühl unter den Schülern

Aus den vielen Begegnungen, den gemeinsamen Reisen, den täglichen Trainings sind inzwischen viele Freundschaften unter den Mädchen entstanden und die Kompanie hat ein tolles Gemeinschaftsgefühl füreinander entwickelt. Die Kinder freuen sich über die gegenseitigen Erfolge und unterstützen sowie motivieren sich untereinander. Somit wird nicht die körperliche, sondern die gesamtheitliche Entwicklung der Mädchen gefördert. Mit lobenden Worten seitens des Musikschulleiters André Ott und von den Eltern wurde Elena Schnider am Samstag geehrt und ein riesiges Dankeschön für die enorme Arbeit von allen Seiten zugesprochen. Bereits heute dürfen sich alle auf weitere Projekte unter ihrer Leitung freuen.Das nächste wird im Herbst gemeinsam mit der Harmonie Freienbach verwirklicht und im 2018 geht es dann bereits an den nächsten Dance World Cup nach Barcelona.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Nathalie Müller)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

12.06.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/3fJ51d