Katrin Alexandrova und Reto E. Fritz brillierten mit ihrer künstlerischen Vielseitigkeit und musikalischer Genauigkeit. Bild Urs Attinger Die Sängerin ist auch Balletttänzerin. Das Duo genoss den verdienten Applaus.
Katrin Alexandrova und Reto E. Fritz brillierten mit ihrer künstlerischen Vielseitigkeit und musikalischer Genauigkeit. Bild Urs Attinger Die Sängerin ist auch Balletttänzerin. Das Duo genoss den verdienten Applaus.

Bühne

Musik

Eine Stimme, klar wie ein Bergbach

Die Sängerin sowie Tänzerin Katrin Alexandrova und der Pianist Reto E. Fritz interpretierten am Samstag im Gemeinschaftszentrum in Freienbach Stücke aus den Opern Mozarts.

 Die gebürtige Bulgarin Katrin Alexandrova kam in Männerkleidern als Cherubino auf die Bühne. Nach zwei Stücken aus «Le Nozze di Figaro » entpuppte sie sich dennoch als Dame und sang als Gräfin weiter. Die ausgebildete Sopranistin und Tänzerin wurde von Reto E. Fritz am Flügel begleitet. Mit den Opern «Don Giovanni» und «Cosi fan tutte» stand man mitten in dieser von Wolfgang Amadeus Mozart geprägten Veranstaltung, die am frühen Samstagabend im Gemeinschaftszentrum in Freienbach stattfand.


Die Balletteinlagen passten zur Musik


Die Stimme von Katrin Alexandrova war einmal gefühlvoll,dann wieder leidend. Die Balletteinlagen dazu passten genau zur Musik.Die Sprache der Oper sei damals Italienisch gewesen, sagte der Ehemann der Sängerin. Mozart sei jedoch der erste gewesen, der deutsche Opern geschrieben habe. Mit einer Stimme, klar wie ein Bergbach mimte Katrin Alexandrova auch die Konstanze aus der «Entführung aus dem Serail» und die Pamina aus der «Zauberflöte» – alles selbstverständlich aus dem riesigen Fundus Mozarts. Mal anschwellend, mal leiser werdend, dann sprudelnd und rauschend, zuletzt glucksend und murmelnd, doch immer präzise. Auch Reto E. Fritz gab ein Solo am Piano zum Besten und stimmte ohnehin immer sehr schön mit der Sängerin überein. Die Zugabe handle vom Umziehen, aber sie habe sich schon so oft umgezogen heute Abend, dass sie sich jetzt nicht mehr umkleide, sagte die Künstlerin Katrin Alexandrova, die in Freienbach wohnt.


Leider kamen (zu) wenige Zuschauer in den Genuss


Zwischen 20 und 30 Zuschauer zog die vom Leutschering organisierte Veranstaltung vom Samstag im Gemeinschaftszentrum in Freienbach an. Eigentlich wäre einer solch hochkarätigen Darbietung mehr Publikum zu wünschen.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Urs Attinger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne
  • Musik

Publiziert am

07.05.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/exugPK