Noch sind die Seiten der neuen Schwyzer Geschichtsbücher weiss. Andreas Meyerhans freut sich, dass das Werk aber in den kommenden Tagen in Druck geht. Bild Claudia Hiestand
Noch sind die Seiten der neuen Schwyzer Geschichtsbücher weiss. Andreas Meyerhans freut sich, dass das Werk aber in den kommenden Tagen in Druck geht. Bild Claudia Hiestand

Dies & Das

2200 bunte Seiten Schwyz

2200 Seiten über den Kanton Schwyz: Andreas Meyerhans, Redaktor des Werks «Die Geschichte des Kantons Schwyz», freut sich, dass in den sieben Bänden nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart durchleuchtet wird.

Was mit einem parlamentarischen Vorstoss begann, liegt bald in Form von sieben farbig illustrierten Bänden über die Schwyzer Geschichte auf dem Tisch. In den nächsten Wochen kann das Team um Projektleiter Kaspar Michel, Rickenbach, und Redaktor Andreas Meyerhans, Wollerau, das Resultat seiner jahrelangen Arbeit vorlegen. Herausgeber ist der historische Verein des Kantons Schwyz. Die Kosten belaufen sich auf über drei Millionen Franken. Ein derart umfassendes Werk über den Kanton Schwyz gab es noch nie. Die behandelten Themen reichen von grauer Frühzeit bis zur Tagesaktualität der letzten Wahlen. Sie beschäftigen sich mit der Landwirtschaft, der Macht der Kirche, der Entwicklung der Mundart, dem Fremdenverkehr oder dem Sozial- und Gesundheitswesen, um nur eine Auswahl zu nennen.

Vielfalt ist die Stärke

Die Vielfalt an Themen und die Art, wie sie bearbeitet wurden, gefallen Andreas Meyerhans am Werk besonders gut. «Wir haben einerseits die lokalen Stimmen zu Wort kommen lassen und andererseits auch Experten von auswärts zugezogen. Letztere haben einen unverstellten Blick auf unsere Verhältnisse, wie er einem Einheimischen schwerer fällt.» Um diesen umfassenden Blick zu gewährleisten, musste zuerst eine Gesamtstruktur erarbeitet werden. Danach hiess es, die besten Autoren für die diversen Fachgebiete zu finden. Zum Schluss mussten 48 Autorinnen und Autoren koordiniert werden. Der Anspruch des Werks ist eindeutig ein wissenschaftlicher, Meyerhans hat als ehemaliger Journalist aber auch auf die Verständlichkeit der Texte grossen Wert gelegt. Für den Wollerauer gab es neben den Pflichtteilen der Geschichtsschreibung auch Bereiche, die er gerne als Kür bezeichnet. Sie erlaubten ihm, unkonventionelle Methoden anzuwenden. So handelt das Werk nicht nur die Geschichte ab, sondern auch das lokale Geschichtsbewusstsein wird kritisch durchleuchtet. Es geht also auch um die Geschichte hinter der Geschichte und die Geschichte der Geschichtsschreibung. Ausserdem gehört ein Überblick über die Kulturlandschaft Schwyz zu den Lieblingsbereichen des Wollerauer Historikers.

So umfassend wie noch nie

Nach Ablauf der Subskription kostet das 2200 Seiten starke Werk 200 Franken. Meyerhans sieht den Mehrwert für die Käufer darin, dass es erstmals einen vollständigen Abriss über die Schwyzer Geschichte bietet und dabei die unterschiedlichsten Aspekte beleuchtet werden, die in bisherigen Geschichtsbetrachtungen nicht berücksichtigt wurden. Dass das Werk bei der Bevölkerung auf Interesse stösst, lässt sich daran erkennen, dass 2000 Leute vom günstigen Subskriptionspreis profitiert haben. Meyerhans: «Bei 70 000 Haushalten ist das ein sehr erfreuliches Resultat.»

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

21.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/NjZiqs