Die Überraschung war gross, als Kümin der Kulturpreis übergeben wurde. Bild zvg
Die Überraschung war gross, als Kümin der Kulturpreis übergeben wurde. Bild zvg

Dies & Das

Freienbach hat einen neuen Kulturpreisträger

Am Herbstmärt Freyebach wurde Initiant Fredy Kümin von der Kulturkomission als neuer Preisträger für den Kulturpreis geehrt. Er engagiert sich seit vielen Jahren aktiv für das Gemeindeleben.

In regelmässigen Abständen ehrt die Kulturkommission Freienbach Einzelpersonen oder Institutionen für ihr Wirken und ihren unermüdlichen Einsatz mit dem Kulturpreis der Gemeinde Freienbach.

Am 21. Oktober wurde der Kulturpreis, anlässlich des 38. Herbstmärts Freyebach, an Fredy Kümin überreicht. Der neue Preisträger zeigte sich denn auch sehr überrascht, als Elias Tresch, Präsident der Kulturkommission Freienbach,während dem Auftritt der Harmonie Freienbach das Mikrofon ergriff und das Wort an die Anwesenden richtete. Schnell war aber fast allen Anwesenden klar, dass hier eine Persönlichkeit geehrt wird,die es mehr als verdient hat.

Initiant des Herbstmärts

Fredy Kümin ist seit vielen Jahren an verschiedenen Orten der Gemeinde Freienbach sehr aktiv und engagiert. Als Initiant des Herbstmärts Freyebach und Präsident der Herbstmärt- Kommission im Leutschering gab Fredy Kümin vor 38 Jahren den Startschuss zum traditionellen Markt in Freienbach, der bis heute über die Gemeinde hinaus bekannt und sehr beliebt ist.

Im Ortsverein Freienbach ist Fredy Kümin auch in der Kommission Kultur und Geselligkeit aktiv. Die Leutschen mit ihrem Kulturland hat er als Projektleiter der Arbeitsgruppe Trockenmauern des Weinbauverein Leutschen und Umgebung in den vergangenen Jahren mitgestaltet. Dank seines Einsatzes wurde das Rebbaugebiet Leutschen aufgewertet und ist für die Bevölkerung das Naherholungsgebiet vor der Haustür.

Vielseitig aktiv

Kümin ist der Präsident des Vereins «Freunde der Insel Ufnau» und Mitglied der Projektgruppe Ufnau. Die Insel der Stille liegt dem Kulturpreisträger sehr am Herzen und Fredy Kümin hat sich für die Ufnau immer wieder stark gemacht. Sei es bei vielen Arbeiten für die Ufnau oder auch für das Auftreiben von Geldern zur Renovation der Gebäude. Sein Weg auf und für die Ufnau geht noch weiter und dafür sei ihm ein grosser Dank gewiss.

Musikalisch ist Kümin auch, was er bei den Auftritten mit der Harmonie Freienbach oder den Leutschebuebe häufig unter Beweis stellt. In Zusammenarbeit mit der Harmonie Freienbach und dem Kloster Einsiedeln hatte Kümin das Winterkonzert 2016 «Arche Noah» realisiert. Bei der Werkeinführung zu den Bildern und Szenen aus «El Arca de Noé» von Pater Jean-Sébastien Charrière, hatte er die richtigen Worte gefunden und eindrücklich durch den Abend geführt. Dank dem Einsatz von Fredy Kümin wurde dieser Anlass ein grosser Erfolg.

Bodenständig und volksnah

Fredy Kümin geht immer auf die Menschen zu und hat auch immer ein offenes Ohr. Er packt an und geht voran. Ein Visionär, der es immer wieder schafft die Leute für ein Projekt oder Anlass zu begeistern.Das macht ihn zu einem sehr wertvollen Menschen. Er steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Wie ein starker Baum im Sturm stellt er sich gegen Hindernisse und versucht immer eine Lösung zu finden.

Als Zeichen der Wertschätzung überreichte Elias Tresch stellvertretend für die Kulturkommission Freienbach an Fredy Kümin einen Apfelbaum.Dieser Apfelbaum wird im Frühling 2018 auf der Insel Ufnau neben der Scheune eingepflanzt und hoffentlich viele Früchte tragen.

Höfner Volksblatt & March Anzeiger / eing.

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

31.10.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/Aij6sq