Das Jugendblasorchester Höfe spielte anlässlich seines Jubiläums ein spezielles Konzert. Bild Paul Diethelm
Das Jugendblasorchester Höfe spielte anlässlich seines Jubiläums ein spezielles Konzert. Bild Paul Diethelm

Musik

Aus dem Lager direkt ans Jubiläumskonzert

Mit dem traditionellen Lagerkonzert als Abschluss der Lagerwoche beendete das Jugendblasorchester Höfe (JBOH) mit einem Jubiläumskonzert am Samstagabend den Wocheneinsatz.

Nach einem einwöchigen Trainingslager auf dem benachbarten Gottschalkenberg konzertierten die rund 60 Jungmusikanten des JBOH am vergangenen Samstagabend aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Orchesters im Maihofsaal in Schindellegi mit einem speziell einstudierten Jubiläumsprogramm.

1990 von drei Orchestern gegründet

Das JBOH wurde im Jahr 1990 von den drei Höfner Blasorchestern Freienbach, Schindellegi-Feusisberg und Wollerau gegründet und wird von den Korps bis zum heutigen Tag eng begleitet. Adrian Doswald erzählte als erster Präsident des JBOH etwas aus der damaligen Geschichte. Martin Rub als Vertreter der drei Höfner Musikvereine überreichte dem JBOH als Anerkennung und Dank für die grossen Verdienste für die vergangenen wie zukünftigen 25 Jahre für jedes Jahr 50 Franken – also insgesamt 2500 Franken. Er zeigte sich erfreut über die jungen Nachwuchsmusiker, die später in eines der drei Musikkorps übertreten.

Grossartige Konzertleistung

Unter der Leitung der drei Dirigenten Thomas Dietziker (Musikverein Schindellegi- Feusisberg), Urs Bamert (Musikverein Verena Wollerau) und Valentin Vogt (Harmonie Freienbach) wurde den Konzertbesuchern ein Querschnitt durch das musikalische Können des JBOH der Altersstufen 1 und 2 geboten. Im Jubiläumskonzert mit passender Stückwahl kamen alle Blasinstrumente, über das Klavier bis hin zu den Perkussionsinstrumenten voll zum Einsatz.

Lockere Moderation

In ungezwungener lockerer Art moderierten Ramona Fuchs, Nadine Koch und Martina Petrig den Konzertabend. Nach dem Auftakt mit «Swiss Mountain Song», basierend auf der Melodie «Luegit vo Bärg und Tal», folgten das «Toccata for Band», das durch Schottische Volksmusik geprägte «A Highland Rhapsody» und «Climb Every Mountain » aus dem Musical «The Sound of Music». Im letzten Stück vor der kurzen Pause kamen im originellen Stück «Moore Street Rag» besonders die Blasinstrumente voll zur Geltung.

Zugaben gefordert

Der Auftakt im zweiten Teil mit «Do You Hear What I Hear» erinnerte an weihnachtliche Zeiten. Mit «Disney at the Movies» wurden die Konzertbesucher in die letzten 25 Jahre der Disney-Filmgeschichte zurückversetzt, und zum Abschluss folgte das Medley «Meet the Beatles» mit all den vielen bekannten Stücken. Mehrere Zugaben waren die Folge des nicht mehr enden wollenden Applauses der Besucher. Der anschliessende reichhaltige Konzertapéro, zubereitet von der Lager-Küchenbrigade unter der Leitung von Christoph Bachmann, wurde für intensiven Gedankenaustausch mit den drei Dirigenten und den jungen Musikern benutzt. Das nächste Mal sind das Jugendblasorchester Höfe 1 und 2 am Samstag, 27. Juni, an der Serenade in Freienbach zu hören.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Paul Diethelm)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.05.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/1g9mwq