Viviane Chassot erhielt ihren ersten Akkordeonunterricht mit zwölf Jahren. Bild zvg
Viviane Chassot erhielt ihren ersten Akkordeonunterricht mit zwölf Jahren. Bild zvg

Musik

Bald im Radio zu hören

Die gebürtige Wollerauerin und international erfolgreiche Akkordeonistin Viviane Chassot darf bereits zu Jahresbeginn ein Highlight in ihrer langjährigen Karriere verzeichnen.

Am 8. Januar strahlt der Deutschlandfunk um 21.05 Uhr im Rahmen der Sendung Musikforum einen Livemitschnitt von Viviane Chassots Solokonzert «Poesie des Wandels» vom 4. Dezember im vollbesetzten Radebergsaal in Köln aus. Für Chassot war es ein ganz besonderer Anlass. «Es war das erste Mal in der Geschichte des Musikforums, dass ein Akkordeon gespielt wurde», so Chassot, die damit nun anderen Akkordeonspielern den Weg ebnet. Mit diesem Instrument habe man es nämlich nicht immer leicht. Chassot: «Ich muss oft mit Vorurteilen kämpfen.» So auch vor dem Konzert im Radebergsaal. «Einige waren skeptisch und hatten ihre Vorbehalte.» Umso schöner sei es gewesen, als sie nach dem Konzert ausschliesslich positive Rückmeldungen erhielt.

Zusammenarbeit geplant

Für das neue Jahr hat die gebürtige Wollerauerin viel geplant. So spielt sie unter anderem demnächst mit Klarinettist Stephan Siegenthaler in Burgdorf und gibt gemeinsam mit Julian Arp am Violoncello in Otelfingen ein Konzert. Auch mit der Kulturkommission Wollerau ist eine Zusammenarbeit geplant, dies allerdings erst für das Jahr 2014. Im Moment pendelt Chassot noch zwischen Leipzig, Basel und Horgen. Ob sich ihr Wunsch nach einem festen Wohnsitz in diesem Jahr erfüllen wird, weiss sie noch nicht: «So ist halt das Musikerleben.»

Infos

www.vivianechassot.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.01.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/NabMNx