Konzerte in Freienbach und Galgenen: Chor und Orchester wirkten präzise und harmonisch zusammen. Bild Lilo Etter
Konzerte in Freienbach und Galgenen: Chor und Orchester wirkten präzise und harmonisch zusammen. Bild Lilo Etter

Musik

Chor jubilierte mit Orchester

Am Schluss des Jubiläumskonzerts zum 125-jährigen Bestehen des Kirchenchors Galgenen riss es das Publikum am Samstagabend förmlich von den Kirchenbänken, um stehend einen begeisterten Applaus zu spenden. Höhepunkt war die Uraufführung einer Komposition von Sir Colin Mawby, die er selber dirigierte.

Eigens für das Jubiläum 125 Jahre Kirchenchor Galgenen hatte der englische Organist, Chorleiter und Komponist Sir Colin Mawby (1936) «Quoniam Angelis Suis» Psalm 91 komponiert und mit dem Chor an einem Probeweekend einstudiert. Unter seiner Leitung machte die Uraufführung, begleitet vom Orchester Camerata Cantabile, in der gut besuchten Pfarrkirche einen festlichen, harmonischen, in sich geschlossenen Auftakt. Das Werk fand grossen Anklang bei den Zuhörern, was sie mit einem lang anhaltenden Applaus bekundeten. Dem folgte, dirigiert von Werner Patrick Pfenninger, feierlich «Wie der Hirsch schreit», Psalm 42, 1. Chor, von Felix Mendelssohn (1809-1847). Den Hauptteil des eindrücklichen Konzerts bildete die Cäcilienmesse von Charles Gounod (1818-1893). Es ist das bekannteste kirchenmusikalische Werk des Komponisten, das er im Alter von 37 Jahren schrieb.

Präzises Zusammenwirken

Chor, Orchester und Solisten zeichneten sich aus durch ihr präzises, harmonisch aufeinander abgestimmtes Zusammenwirken, ihre eindrückliche Gestaltungskraft und ihren erhabenen Klang. Ganz fein konnte das Orchester beginnen, verhalten der Chor und glockenhell Andrea Burgmaier singen, dann wieder schwoll der Gesang mit Paukenwirbeln zum stimmgewaltigen, kirchenfüllenden Klang an. Mehrmals tönte der Chor schwerelos mit einer gefälligen, eingängigen Melodie, untermalt von Streichern, der Orgel oder zart begleitet von der Harfe. Als Solisten wirkten Andrea Burgmaier, Sopran, Raphael Höhn, Tenor, und Daniel Hellmann, Bass. Am Schluss war auch Werner Patrick Pfenninger von dieser Aufführung derart erfreut, dass er allen Mitwirkenden spontan Applaus spendete.

Dank fürGeburtstagsgeschenk

Nach einer Zugabe aus der Cäcilienmesse bedankte sich der Präsident des Kirchenchors Galgenen, Armin Fässler, bei Sir Colin Mawby für sein Geburtstagsgeschenk für den Chor sowie beim Publikum und bei allen Mitwirkenden für das gelungene Jubiläumskonzert. Werner Patrick Pfenninger habe sich beim Dirigieren schon einmal als Bergführer bezeichnet und er könne nun sagen, dass er Grate und Gipfel bestens gemeistert habe. Das gleiche Konzert wurde am Sonntag auch in der Pfarrkirche in Galgenen gegeben.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.03.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/hsWEkJ