Gab unter der neuen Leitung von Judith Zehnder zum ersten Mal ein Konzert mit der Musikschule: das Jugendorchester Ausserschwyz.
Gab unter der neuen Leitung von Judith Zehnder zum ersten Mal ein Konzert mit der Musikschule: das Jugendorchester Ausserschwyz.
  Das Waldhorn ist eines der schwierigeren Instrumente. Der Nachwuchs hat es jedoch voll unter Kontrolle.
Das Waldhorn ist eines der schwierigeren Instrumente. Der Nachwuchs hat es jedoch voll unter Kontrolle.
Zusammengestellt aus drei Musikschulen, feierte das Ensemble WIND_KIDS seine Premiere und bestand mit Bravour. Bilder Louis Hensler
Zusammengestellt aus drei Musikschulen, feierte das Ensemble WIND_KIDS seine Premiere und bestand mit Bravour. Bilder Louis Hensler

Musik

Ein neuer Wind bläst durch die Musikschule

Am Adventskonzert in der Kirche St. Adelrich in Freienbach hatten die WIND_KIDS ihren ersten Auftritt.

 Am Freitagabend kamen zahlreiche Eltern, Grosseltern und Zuhörer in den Genuss eines abwechslungsreichen Konzertes der Musikschule Freienbach.André Ott, seines Zeichens Musikschulleiter, strahlte und konnte seine Begeisterung nicht verbergen. Unter der Leitung von Valentin Vogt begann das Konzert mit dem ersten Auftritt der WIND_KIDS. Drei junge Damen und drei junge Herren aus den Musikschulen Freienbach, Schindellegi– Feusisberg und Wollerau zeigten, was sie schon alles drauf haben. Bei ihrem letzten Stück «Gruss der Schlossgeister» zeigten sie sich auch vocal auf der Höhe. «Wir arbeiten sehr gut mit den anderen Musikschulen zusammen und legen Wert darauf, die jungen Musikanten in den verschiedenen Ensembles zu fördern», sagte André Ott sichtlich erfreut. Nachdem das Jugendblasorchester Höfe 2, ebenfalls unter der Leitung von Valentin Vogt, sein Programm mit einem temperamentvollen «Highland’s March» abschloss – was frenetisch beklatscht wurde – nahm das Streicherensemble Saitenhüpfer, geführt durch Ruth Müri, seinen Platz ein. Mit dem «Trompetenmenuett» aus dem 18. Jahrhundert von Peter Preuller verursachten sie wohl da und dort einen Schmunzler beim Durchlesen des Programms. Dann kamen die zwei kleinen «Vögel», welche mit ihren speziellen Pfeifen im Lied «Alouette» gekonnt für den extra Pfiff sorgten.


Gemeinsame Auftritte


Die verschiedenen Ensembles traten dann auch gemeinsam auf. Zuerst das Gitarrenensemble unter der Leitung von Giampaolo Radicati und das Vocal-Ensemble unter des Leitung von Tina Engewald. Dann war eine andere Kombination mit dem Cello- und Vocal-Ensemble zu hören, bei der vor allem Leonard Cohens «Halleluja» für besonderen Applaus sorgte. Eine weitere Premiere feierte das Jugendorchester Ausserschwyz unter der neuen Leitung von Judith Zehnder. Es war der erste Auftritt der neuen Leiterin im Zusammenhang mit der Musikschule. Den Abschluss machten Ueli Wolfs Peperoncini. Zusammen mit den Gitarristen gaben sie drei Lieder zum Besten und schlossen das besinnlich-vergnügte Konzert mit Bravour ab.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Louis Hensler

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.12.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/gRRuhs