Der Freienbacher Fabian Römer ist erneut nominiert für einen Preis: diesmal den Deutschen Fernsehpreis für seine Filmmusik.
Der Freienbacher Fabian Römer ist erneut nominiert für einen Preis: diesmal den Deutschen Fernsehpreis für seine Filmmusik.

Musik

Fabian Römer erneut nominiert

Der Schweizer Filmmusik-Komponist Fabian Römer ist erneut nominiert für den DEUTSCHEN FERNSEHPREIS für seine Musik zum Film „Weil sie böse sind“.

Fabian Römer wurde in Zürich geboren, wuchs in Freienbach am Zürichsee auf und lebt seit rund 10 Jahren in München. Bereits im März 2010 wurde er nominiert für den DEUTSCHEN FILMPREIS (Lola) und gewann den PREIS DER DEUTSCHEN FILMKRITIK 2010 für den Kinofilm „Die Tür“. Ausserdem wurde er 2005 ausgezeichnet mit dem MAX OPHÜLS PREIS und 2006 mit dem DEUTSCHEN FERNSEHPREIS. Im selben Jahr durfte er zusätzlich den begehrten EUROPEAN SOUNDTRACK COUNCIL AWARD von Ennio Morricone entgegennehmen.

Musik für 95Filme

Seit Beginn seiner Kompositionstätigkeit sind rund 95 abendfüllende Filme mit seiner Musik entstanden. Momentan wird in der französischen Schweiz der Spielfilm „Insoupçonnable“ gezeigt. Im Frühjahr 2011 folgen die Kinospielfilme „Fliegende Fische“ und „Der Mann, der über Autos sprang“.

Fernsehpreis seit 1999

1999 haben die Geschäftsführer und Intendanten von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF den DEUTSCHEN FERNSEHPREIS ins Leben gerufen. Ziel des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES ist es, die Qualität des Deutschen Fernsehprogramms zu fördern und hervorragende Leistungen für das Fernsehen zu würdigen.

Die Preisverleihung des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES findet am 09. Oktober 2010 im Kölner Coloneum statt und wird in der ARD ab 21.45 Uhr direkt übertragen.

pd

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/mj6bUM