«The Spirit of Christmas» von Jacob de Haan setzte den passenden Schlusspunkt unter das feierliche Konzert. Bild Verena Blattmann
«The Spirit of Christmas» von Jacob de Haan setzte den passenden Schlusspunkt unter das feierliche Konzert. Bild Verena Blattmann

Musik

Freienbachs Musikschüler konzertierten zum Advent

In der Pfarrkirche St. Adelrich in Freienbach waren am Freitagabend verschiedene Formationen und Ensembles der Musikschule Freienbach zu hören. In einem abwechslungsreichen Konzert zeigten die Schüler – teils zusammen mit ihren Lehrpersonen –, was sie alles gelernt haben.

Es war knisternde Spannung zu spüren, als Willy Honegger, Leiter der Musikschule Freienbach, die vielen Zuhörer zum feierlichen Adventskonzert begrüsste. Den Anfang machten die Bläser, die mit ihrem weihnächtlichen Andachtsjodler schon einmal festliche Stimmung verbreiteten. Eher dem Pop verschrieb sich das Gitarrenensemble, das unter anderem «Imagine» von John Lennon auf dem Programm hatte.

Von feierlich bis poppig

Festliche, feineTöne brachten die Harfen in die Pfarrkirche, etwa mit dem «Reigen seliger Geister» oder einem «Ave Maria» aus Bolivien, schön gesungen von vier Sängerinnen. Berührt waren die Zuhörer auch vom Lied «Pie Jesu» von Andrew Lloyd Webber und den drei schön harmonierenden Stimmen. Warme, sonore Töne erfüllten die Pfarrkirche bei Joseph Haydns «Divertimento» in fünf Sätzen. Das Trio bereicherte das Konzert mit präziser, ausdrucksvoller Spielweise. Stücke aus Griechenland waren vom Celloensemble zu hören, während der Jugendchor Peperoncini mit drei Liedern, darunter «Evening Rise», einer indianischen Volksweise, das Publikum begeisterte.

Abwechslungsreich

Auch das Jugendblasorchester Höfe hatte seinen Auftritt unter der Leitung von Valentin Vogt. Einem traditionellen Weihnachts-Choral folgten zwei rassige, schmissige Stücke. Vielversprechend war der Auftritt von Fabienne Bisig. Sie meisterte das «Concerto op. 10 Nr. 4» von Antonio Vivaldi für Querflöte und Orgel mit ihrer Querflöte mit Bravour und spielte sich mit Leichtigkeit durch das getragene Largo und das temporeicheAllegro. Akkordeon und Harfe, diese eher ungewöhnliche Kombination, bekamen die Zuhörer mit dem «Intermezzo» aus der Oper «Cavalleria rusticana» zu hören. Unterstützt durch das Akkordeonorchester Juag und die Harfen setzten die Sängerinnen und Sänger mit «The Spirit of Christmas» den passenden Schlusspunkt unter das feierliche Konzert.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.12.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/es1Eaj