Haben ihr neues Album getauft: Henchman mit (v.l.) Bassist Deniz Danaci, Sänger und Gitarrist Roger Hämmerli und Schlagzeuger Jérôme Galli. Bild zvg
Haben ihr neues Album getauft: Henchman mit (v.l.) Bassist Deniz Danaci, Sänger und Gitarrist Roger Hämmerli und Schlagzeuger Jérôme Galli. Bild zvg

Musik

Henchman: «Schulden ein Heimspiel»

Am vergangenen Donnerstag feierte Henchman im «Abart» in Zürich mit einem Konzert die Taufe ihres Albums «It All Comes Down To Gravity». Die Fans der Ausserschwyzer Band waren begeistert.

Das Warten hat ein Ende, seit Freitag ist die neue CD «It All Comes Down To Gravity» von Henchman erhältlich. Einen Tag früher feierte die Ausserschwyzer Band nach langer Absenz im Club «Abart» in Zürich Taufe ihres neuen Albums. Mit dabei, rund 300 Fans von Henchman. «Wir wussten vorher nicht, was wir erwarten konnten», erklärt Sänger Roger Hämmerli. Entsprechend gross sei die Erleichterung gewesen, denn man habe fast zwei Jahre nicht mehr live gespielt und die Band quasi auf Eis gelegt. «Aber unsere Fans sind noch da, und die Stimmung war gut. Es war sehr schön», so Hämmerli. Ebenfalls mit dabei waren zwei Gastmusiker, ein Gitarrist und ein Keyboarder. «Das war der Hammer. Wir überlegen uns, ob wir sie für die grösseren Konzerte und Openairs wieder hinzuziehen werden», sagt Hämmerli.

Gutes Feedback

Die Band hat vom neuen Album zwei Singles ausgekoppelt, «All over again» fürs Radio und «Burning Bridges» als Video-Clip. Diese seien momentan hauptsächlich auf Radio DRS3 und Virus zu hören respektive auf Viva und MTV zu sehen. «Von den Medien haben wir ein gutes Feedback erhalten, und die Fans waren ausgehungert und dementsprechend sehr enthusiastisch», erklärt der Sänger. Das Album sei ein grosser Schritt nach vorne, man sei vielfältiger geworden, habe aber trotzdem seinen eigenen Stil beibehalten und sogar noch ausgeprägt.

Tournee geplant

Henchman spielt nun bis Ende März in der Schweiz verschiedene Konzerte, bevor dann wieder eine Auslandstournee geplant ist. Mehr über die Auslandstournee könne man momentan aber noch nicht verraten, erklärt Hämmerli. Und auch die Ausserschwyzer Fans können Henchman vielleicht schon bald wieder in der Nähe live spielen sehen. «Wir versuchen, in die Nähe zu kommen. Wir schulden den Fans ein Heimspiel.»

Infos

www.henchman.ch



March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/HVjuxP