Die Workshop-Teilnehmer tanzten mit Leib und Seele Salsa. Bild Eveline Corti
Die Workshop-Teilnehmer tanzten mit Leib und Seele Salsa. Bild Eveline Corti

Musik

Pulsierende Rhythmen

Anlässlich der Musikwoche Crescendo organisierte Nathalie Müller am Freitagabend eine Salsa-Nacht. Im Schulhaus Steg in Pfäffikon zeigten sowohl die Organisation als auch die weltbekannte Band Mercadonegro sowie Robert Marcano Professionelles.

Freitagabend war Salsanacht. Um 19 Uhr öffneten sich die Türen für Begeisterte und Neugierige, die am Salsa-Tanzworkshop anlässlich der Musikwoche Crescendo teilnehmen wollten. Neben der grossen Bühne stand die riesige hölzerne Tanzfläche für temperamentvolle Tänze bereit. Nach und nach füllte sich diese mit interessierten angehenden Salsatänzern. Robert Marcano begann mit viel Motivation und Charme die ersten Schritte zu zeigen. Nach und nach wurden auch eingerostete Gelenke beweglicher. Vielen lag das Tanzen ganz offensichtlich im Blut.

Temperamentvoll

Mit viel Temperament setzten sie das Gelernte um. Manche fanden gar keinen Platz auf der Tanzfläche und lernten die Schritte kurzerhand daneben. Zuerst noch zurückhaltend und dann immer mutiger übten die Salsabegeisterten zur mitreissenden Musik eine Stunde lang Schrittkombinationen ein. Nicht nur dem Tanzlehrer rannen einige Schweissperlen hinunter. Mit freudigen Gesichtern und glänzenden Augen erfrischten sich die Workshopteilnehmer in der Pause und assen auch einen Happen. Nebst Pizza, Wurst und anderen gluschtigen Häppchen mixte die junge Shakercrew von der «zero-limitbar » feinste alkoholfreie Drinks, nicht nur für Jugendliche.

Weltbekannte Band

Nach der Pause fanden sich auch die Bandmitglieder der weltbekannten Band Mercadonegro ein. Die routinierten lateinamerikanischen Musiker zeigten, von wo pulsierende, temperamentvolle Rhythmen kommen. Der eigene Stil der Band, kombiniert aus lateinamerikanischer und westlicher Musik, ist zur neuen Welle des Salsas geworden.

Viel Herzblut

Mit viel Herzblut und ihrer eigenen musikalischen Kreation kennt man die Musiker auf der ganzen Welt. Das Publikum auf der Tanzfläche ergänzte sich mit ausgezeichneten Tänzern aus der lateinamerikanischen Szene. Die Kleidung war perfekt abgestimmt auf das tänzerische Können. Die Freude der Tänzer spiegelte sich auf den Gesichtern der wenigen Zuschauer, die sich nach einer Erholungspause sofort wieder auf die Tanzfläche begaben. Die Professionalität zeigte sich ganzen Abend lang – von Robert Marcano, dem Vortänzer, der Salsaband Mercadonegro bis zu den Tänzern und Tänzerinnen. Eine Salsa-Nacht vom Feinsten.

March-Anzeiger und Höfner Volkblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/kaBh3G