Musik

Serenade mit zwei Orchestern

Die Openair-Sommerserenade in Freienbach musste wegen unsicheren Wetters vom Kirchplatz nach drinnen in das Gemeinschaftszentrum verlegt werden.

Um halb acht, als das Jugendblasorchester Höfe mit seinem Vortrag startete, war der grosse Saal jedoch gerangelt voll. Die Zuhörer erlebten ein hoch motiviertes Orchester mit 80 Jugendlichen zwischen zehn und 23 Jahren aus den Gemeinden Wollerau, Feusisberg und Freienbach, die grosse Freude am gemeinsamen Musizieren haben. Das Orchester, das nächstes Jahr sein 25-Jahr-Jubiläum feiert, spielt ein breites Repertoire von Klassik über Musicals zu Jazz und den neusten Hits. Die jungen Leute mit ihren drei Dirigenten Valentin Vogt, Urs Bamert undThomas Dietziker spielten hervorragend.

Vielseitige Stückwahl

Anschliessend nahm die Harmonie Freienbach auf der Bühne Platz und zeigte in einem ebenso abwechslungsreichen Programm ihr musikalisches Können. Es begann mit dem «Florentinermarsch». Dann kam mit «Paris Montmartre» ein Hauch von Musette-Paris in den Saal. Anschliessend wurde es mit «South Rampert Street Parade», einem Stück, das vor allem durch Chris Barber und seine Band bekannt wurde, richtig fetzig. Weiter ging es mit «Speedy Conzales », «Irish Party», «Hawaii five o» und «Giorgia Girl». Natürlich blieben auch die Zugaben nicht aus. Es war ein musikalischer Leckerbissen, den die beiden Orchester den vielen musikinteressierten Zuhören geboten hatten.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.06.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/7Fh8yj