Die Perkussikonsgruppe Groove Circle mit (v. l.) Raphael Unterer, Andreas Schnider, Christian Mächler und Tobias Diethelm will am Sonntag den Kleinen Prix Walo gewinnen. Bild zvg
Die Perkussikonsgruppe Groove Circle mit (v. l.) Raphael Unterer, Andreas Schnider, Christian Mächler und Tobias Diethelm will am Sonntag den Kleinen Prix Walo gewinnen. Bild zvg

Musik

Sie hauen auf die Pauke

Die Märchler Perkussionsgruppe Groove Circle steht am Sonntag im Finale des Kleinen Prix Walo.

Im Frühling 2010 spielten die vier Märchler bei einem Projekt ihres Schlagzeuglehrers erstmals zusammen. «Schnell haben wir gemerkt, dass die Harmonie zwischen uns stimmt und uns entschlossen, ein gemeinsames Projekt durchzuführen», sagt der Kopf der Gruppe, Christian Mächler aus Altendorf. Der erste öffentliche Auftritt folgte einigeWochen später am Dorfmärt in Lachen, und im selben Jahr schaffte es die Gruppe ins Viertelfinale von «Die grössten SchweizerTalente». Die aktuelle Besetzung – Christian Mächler (26) und die drei Lachner Tobias Diethelm (22), Andreas Schnider (21) und Raphael Unterer (19) – spielt seit rund anderthalb Jahren zusammen.

Coole Show mit Spass

In den vergangenen Jahren durfte die Combo ihre Show nicht nur jährlich vor heimischem Publikum an der Lachner Chilbi, sondern an Chilbenen und Open Airs in der ganzen Schweiz präsentieren, dieses Jahr sogar am Knabenschiessen in Zürich.

Im Juli lernten die vier Perkussionisten am Seenachtsfest Gersau Monika Kaelin, Veranstalterin des PrixWalo, kennen. Diese ermunterte sie, sich fürs Sprungbrett zu bewerben, was die Vier auch taten. Weil Groove Circle dort als Sieger hervorging, steht die Gruppe am Sonntag im Finale des Kleinen PrixWalo. Dafür haben sie ihren Probeaufwand intensiviert. «Normalerweise üben wir ein- bis zweimal pro Woche rund vier Stunden, jetzt etwas mehr», erklärt Tobias Diethelm. «Natürlich wollen wir das Finale gewinnen. In erster Linie aber möchten wir eine coole Show zeigen und Spass haben», fügt Andreas Schnider an. Spass haben werden bestimmt auch die Fans, die Groove Circle ins aargauische Birr begleiten. «Wir haben extra einen Bus organisiert», sagt Christian Mächler stolz.

Egal, ob Sieg oder nicht – die vier jungen Herren wollen den Zuschauern mit ihrer Trommelshow auch in Zukunft Freude bereiten. «Cool wäre es, wenn wir noch mehr Auftritte wie das Knabenschiessen an Land ziehen könnten», hofft Raphael Unterer.



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.11.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/qBshPs