Bei eisigen Temperaturen vertrat unter anderem die Narrhalla Lachen die March am Bezirksumzug in Freienbach. Bilder Kurt Kassel
Bei eisigen Temperaturen vertrat unter anderem die Narrhalla Lachen die March am Bezirksumzug in Freienbach. Bilder Kurt Kassel
Die Märtplatz Clique brachte einen Hauch Basler Fasnacht nach Freienbach.
Die Märtplatz Clique brachte einen Hauch Basler Fasnacht nach Freienbach.
Die Hexen der Fidelitas Wollerau trotzten der Kälte am Nachtumzug vom Samstag
Die Hexen der Fidelitas Wollerau trotzten der Kälte am Nachtumzug vom Samstag

Volkskultur

Fasnächtler trotzen der Kälte

In Freienbach hatten zwei Tage lang die Narren das Sagen. Am Samstag und Sonntag trafen sich Fasnächtler aus der ganzen Region zum Höfner Bezirksumzug 2012 unter dem Motto «zwei Tag Schräglag».

Am Samstagabend zog bei klirrender Kälte – das Thermometer zeigte minus 15 Grad – der Nachtumzug mit 55 Gruppen von der Schwerzistrasse via Wollerauerstrasse, Kantonsstrasse, Kirchstrasse zum Bahnhof durch das Dorf. Nicht weniger als zehn Guggenmusiken versuchten mit ihren kakophonen Tönen die vielen Zuschauer in Bewegung zu bringen. Am beliebtesten waren die vielen Wagen, an denen heisse Getränke ausgeschenkt wurden.

Cliquen aus Basel mit dabei

Es waren ausser den vielen Gruppen aus der Region auch Formationen aus der Innerschweiz, aus Herisau, Altstätten, Urdorf, Winterthur und der Stadt Zürich dabei. Grosse Aufmerksamkeit und viel Beifall erhielten die beiden Cliquen aus Basel, die Märtplatz Clique und die Schnoogekerzli, die erstmals an einem Bezirksumzug die Basler Fasnacht vertraten. Mit ihren Piccolos und den Tambouren brachten sie einen neuen musikalischen Horizont nach Ausserschwyz.

Top-Organisation

Der Umzug war hervorragend organisiert. Nicht nur, dass er mit drei Böllerschüssen pünktlich um 19 Uhr startete, er zog auch ohne Unterbruch an den vielen frierenden Zuschauern vorbei. Nach dem Umzug luden verschiedene Bars, die Ländlerstube, ein grosses Festzelt und die geschmückte Turnhalle die Fasnächtler auf das Festgelände bei der Schulanlage Schwerzi ein. Zahlreiche Guggenmusiken nutzten die Gunst der Stunde und spielten im Warmen zu einem Ständchen auf.

Sonne zog Zuschauer an

Der Sonntagsumzug lockte dafür mit Sonnenschein einige tausend Besucher aus Nah und Fern an die Schräglage in Freienbach. Die vielen Gruppen unterhielten mit Musik, Spässen und Tanz. Auch da wurden die beiden Cliquen aus Basel viel beachtet. Die grauslichen Hexen hatten es vor allem auf junge Damen abgesehen, während die Röllis mit «Rölli, Rölli»-Rufen bedacht wurden und grosszügig ihre Ringe verteilten.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

06.02.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/MTXe2c