Iréne Hänni, Jane Wotzka und Sibylle Laubscher (von links). Die Kunst im Hintergrund ist von Ines Mantel (nicht anwesend). Bild: Mirjam Lenherr
Iréne Hänni, Jane Wotzka und Sibylle Laubscher (von links). Die Kunst im Hintergrund ist von Ines Mantel (nicht anwesend). Bild: Mirjam Lenherr

Kunst & Design

Gelungene Vernissage in Steinen

Die Kompositionen von vier Künstlerinnen können in der Räbengasse 6 bestaunt werden.

Im feierlichen und stimmungsvoll gestalteten Ausstellungsraum laden die Werke von Irène Hänni, Sibylle Laubscher, Inés Mantel und Jane Wotzka zum Begutachten und zu Gesprächen ein. «Ich hatte richtig Hunger auf eine Ausstellung und freue mich riesig, diese nun durchführen zu können», erzählt die Künstlerin und Organisatorin Irène Hänni. Sie hat sich die unterstützenden Künstlerinnen passend zum Thema «Nah’ bei dir, nah’ bei mir» ausgesucht. «Durch das Coronavirus haben wir alle wieder etwas zu uns gefunden, aber die Zeit war auch hart», so Hänni weiter. Die ausgestellten Werke sprechen alle ihre persönliche Sprache und sind im eigenen Stil erstellt worden, aber alle sind wunderbar passend zum Thema. Sibylle Laubscher hält Tänzerinnen in ihren Bewegungen fest und hat über die Jahre ihren Blick und ihre Technik entwickelt, ganz ohne Kamera. «Kunst existiert nur, wenn es jemand sieht. Deswegen stelle ich hier meine Tänzerinnen sehr gerne aus und bin dankbar für diese Möglichkeit», strahlt Laubscher.

Bote der Urschweiz / Mirjam Lenherr

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

21.09.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/Uamyjc