Optisch und gesanglich überzeugend: Die 3sisters begeisterten auf der Gersauer Bühne.
Optisch und gesanglich überzeugend: Die 3sisters begeisterten auf der Gersauer Bühne.

Bühne

Drei swingende «Schwestern» begeisterten

Am Freitagabend traten beim Gersauer Herbst in der vollbesetzten Aula die 3sisters4swing auf. Zusammen mit einem passenden Live-Trio waren sie verantwortlich für einen aussergewöhnlichen Höhepunkt in musikalischer und schauspielerischer Hinsicht.

Die drei swingenden «Schwestern» Brigitte Amrein, Tanja Bollmann und Brigitta Jost haben eine Geschichte aus den Vereinigten Staaten, welche sich tatsächlich so zugetragen haben soll, aufgegriffen und weiterentwickelt. Zusammen mit Markus Buelmann von der Seebühne Brunnen haben sie ein Stimmungsbild aus den 40er-Jahren inszeniert und musikalisch- choreografisch gekonnt an den Vierwaldstättersee transportiert.

Geschichte aus den USA

Kurz vor Kriegseintritt der USA reiten die drei Freundinnen Annabelle, Laura und Susan auf einer Erfolgswelle; zusammen mit ihrem Close-Harmony-Trio begeistern sie die Massen. Mit der vom authentisch wirkenden Radioreporter eingebauten Meldung vom Überfall der Japaner auf Pearl Harbour verändert sich die Sachlage entscheidend. «Ich bin nicht nur Bandleader und Musiker, sondern auch Mann – das Vaterland braucht mich», meint Allan. Mit seinem Entscheid, sich nach Europa einziehen zu lassen, beginnt der Niedergang des Trios: Alkoholprobleme der einen, Mutterschaft einer zweiten, der Fall eines Bruders im Krieg der dritten sind zu viele der Probleme. So treten sie nur noch zu zweit auf und heimsen dabei nur noch Misserfolge bei ihren Auftritten ein. So ist ein Comeback zu dritt ein Gebot der Stunde: Nach längerer Überzeugungsarbeit gelingt die Rückkehr auf die Bühne erfolgreich. Und so beschliessen sie, nach der Amerika-Tournee nach Italien zu fahren, «die GIs bei Laune zu halten» und Allan zu suchen: «Europa, wir kommen!» Unter grossem Aufwand wird Allan schliesslich in Viareggio gefunden, schwer verletzt. Nachdem ihm Susan noch mitteilen konnte, dass sie eine Tochter haben, stirbt er. Den letzten Song widmen sie deshalb ihrem Bandleader.

Überzeugende Powerfrauen

Die «Drei Schwestern» imponieren während des ganzen Abends mit einer beachtlichen Präsenz. Stimmlich überzeugen sie sowohl als Trio wie auch im Einzelauftritt; klar, gut artikuliert und mitVolumen füllen sie den grossen Saal mühelos. Doch nicht nur ihr gewinnender Gesang begeistert die Besucher; die unterschiedlichen Kostüme, den veränderten Ereignissen und Ländern entsprechend, mit den glaubhaft dargebotenen Szenenwechseln zeugen von Geschick und Professionalität.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

30.11.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/LmKeec