Die Proben laufen: Regisseur Karl Nemes (ganz rechts) erklärt seiner Truppe eine Szene. Bild Silvia Camenzind
Die Proben laufen: Regisseur Karl Nemes (ganz rechts) erklärt seiner Truppe eine Szene. Bild Silvia Camenzind

Bühne

Theater Gersau wieder voll da

Die Pause dauerte fünf Jahre, aber nun sind sie wieder da: Die Theatergesellschaft Gersau zeigt ab dem 3. November das Stück «Gerüchte, Gerüchte!» von Neil Simon unter der Regie von Karl Nemes.

Die letzten vier Jahre gab es im Herbst keine Theatersaison. Nun ist die Zwangspause vorbei.Theater wird nun wieder auf der Bühne gespielt. Wie schwierig ist es, nach einem so langen Unterbruch neu zu starten? Karl Nemes, der Präsident der Theatergesellschaft Gersau, dazu: «Wir konnten auf Altbewährtes zurückgreifen. Die Strukturen sind vorhanden. » So proben die Theaterleute seit Anfang April in der Aula.

Neue Gesichter dabei

Nach dem Unterbruch wegen Turbulenzen und Abgängen bei den Theaterleuten lag es an Karl Nemes, eine neue Truppe zusammenzustellen. Dabei konnte er auf treue Spielerinnen und Spieler zurückgreifen und auch neue Gesichter begrüssen (siehe Umfrage unten). Neue Gesichter sind Adelheid Weber, Beatrice Forrer und Kearn Baggenstos, die das erste Mal in Gersau spielen. Auch Gabi Camenzind ist das erste Mal dabei, sie hat noch keine Bühnenerfahrung. Im Bühnenbau wirkt neu Urban Nigg mit, die anderen Mitwirkenden im Hintergrund waren schon in früheren Jahren im Einsatz. Karl Nemes, der nach 2007 in «Black Comedy» zum zweiten Mal Regie führt, spielt in «Gerüchte, Gerüchte! » selber eine kleine Rolle. Er steht seit 20 Jahren auf der Gersauer Bühne, hat unter mehreren Regisseuren gespielt, Regiekurse und viele auswärtige Theateraufführungen besucht.

Stück von Neil Simon

Bei einem dieser Besuche hat er das diesjährige Stück gefunden, denn die Gersauer bleiben dem Boulevardtheater treu. Wieder wird ein Stück von Neil Simon, dem erfolgreichsten Theaterautoren der Gegenwart, aufgeführt. Dabei geht es um eine explosive Mischung aus Eifersüchteleien, persönlichen Anschuldigungen, Politik und körperlichen Blessuren. Ein Gerücht jagt das nächste.

Premiere von «Gerüchte, Gerüchte!» ist am 3. November in der Aula, Gersau. Gespielt wird sieben Mal bis zu 24. November. Vorverkauf bei der Schwyzer Kantonalbank, Filiale Gersau 058 800 63 72.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

18.10.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/48Za8u