René Camenzind (links) übergibt die Zunftinsignien Arno Camenzind. Bild Silvia Camenzind
René Camenzind (links) übergibt die Zunftinsignien Arno Camenzind. Bild Silvia Camenzind

Dies & Das

Arno Camenzind neu Röllivater

Die Röllizunft hat ihren jüngsten Röllivater je: Der 28-jährige Arno Camenzind tritt die Nachfolge von René Camenzind an.

Röllivater René Camenzind gab an der gestrigen Zunftgemeinde sein Amt an Arno Camenzind weiter. Für das abtretende Zugpferd der Gersauer Fasnacht gab es lang anhaltenden Applaus. René Camenzind war, wie Maschgradenvater Andi Ulrich in der Laudatio sagte, ein Glücksgriff für die Röllizunft: «Er hat den Generationenwechsel im Vorstand eingeläutet. Schnell wurde er das Aushängeschild der Zunft.» René Camenzind liebt die Fasnacht und schaffte es, junge Männer für die Zunft zu gewinnen, die nun unter dem neuen Präsidenten Arno Camenzind die Gersauer Fasnacht in die Zukunft führen. René Camenzind wurde für sein Engagement zum Zünftigen gewählt. Arno Camenzind erhielt die Zunftinsignien und setzte sich an den Vorstandstisch. Dort aber führte René Camenzind die Zunftgmeinde zu Ende, und es war, wegen einigen Anträgen zu den Statuten, nicht seine leichteste.

Anträge zu den Statuten

Alt Röllivater Peter Vinzens freute sich über den frischen Wind in der Zunft, wollte aber an Traditionen festhalten, was zu turbulenten Diskussionen führte, aber letztlich einvernehmlich gelöst werden konnte. Weiter sagte Vinzens: «Ich finde es schade, dass die Damenmasken in den Statuten nirgends erwähnt sind, sie sind es, die unsere Fasnacht tragen.» Zwei der anwesenden Damenmasken nahmen Stellung, und beide zeigten sich mit der Röllizunft als reinem Männerverein zufrieden und ebenso mit der Wertschätzung, die ihnen entgegengebracht wird.

Neuer Gerfaz überragt alle

Iwan Reichlin, der neue Gerfaz, ist mit 1,93 Metern ein Hüne und überragt in Fell und Holzmaske alle. Er ist ein waschechter Gersauer, spielt Schwyzerörgeli, kann aber auch mit den Damenmasken das Tanzbein schwingen. Neu in die Röllizunft aufgenommen wurden Michel Amrein, Damian Camenzind und Raphael Barmettler. Geehrt wurden Remo Camenzind für 20 Jahre treue Mitgliedschaft und Tambour Patrick Camenzind für 15 Jahre, wobei sein zeitliches Engagement kein anderer erreicht. Neues Zunftlokal ist das Restaurant Al Porto.

Gewinn am Seenachtsfest

In der Kasse sieht es diesmal gut aus. Dank Topwetter war das Seenachfest ein Erfolg und erzielte einen Gewinn von 14 000 Franken. Kassier Roman Baggenstos bat, diesen Gewinn mit Vorsicht zu geniessen, denn oft versank das Seenachtsfest im Regen. Das Seenachtsfest aber ist für die Röllizunft bedeutend. Es trägt die Fasnachtstage finanziell. Neuer Güdelmontag Neue Ideen gibt es von Wisi Camenzind und einem kleinen Team für den Güdelmontag. Unter demMotto «Mach au mit» wird eine traditionelle Rott losziehen. Die Maschgraden behalten in den ersten beiden Lokalen die Larven an. Die Rott endet am Mittag mit einem offerierten Essen in der «Traube». Dazu sind auch die Damenmasken eingeladen. Gemeinsam geht es dann an die Altersfasnacht. Auch der Fasnachtssamstag erlebt eine Änderung. Die Rott startet erst um 10.00 Uhr, und nachmittags spielt ein Alleinunterhalter im «Tübli» zum Tanz auf.

Bote der Urschweiz (Silvia Camenzind)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

07.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/ZqRnN3