Kurz vor einem «Take» an der Gersauer Stückistrasse: Das Schweizer Fernsehen hat Tobias Ineichen für den zweiten Luzerner «Tatort» engagiert. Bild Andreas Seeholzer
Kurz vor einem «Take» an der Gersauer Stückistrasse: Das Schweizer Fernsehen hat Tobias Ineichen für den zweiten Luzerner «Tatort» engagiert. Bild Andreas Seeholzer

Film

Vier Minuten «Tatort» in Gersau

Für den «Tatort» wurde gestern in Gersau gefilmt: In der Folge «Skalpell» handeln vier Minuten in der Gersauer Villa an der Stückistrasse 14.

Gestern wurden in Gersau Filmaufnahmen für den «Tatort» gemacht. Den Krimi «Skalpell» produziert Catpics Coproductions AG, im Auftrag von Schweizer Radio und Fernsehen. Seit Mitte März laufen in Luzern und Umgebung die Dreharbeiten für die Folge. Gedreht wurde gestern an der Stückistrasse 14 in einer zum Verkauf stehenden Gersauer Villa. «In diesem Haus ist alles stilecht aus dem 70ern, das Decor eingerichtet hat unser Ausstattungsteam mit zeitlosen, schlichten Designstücken, die der Geschichte und den Figuren Rechnung tragen», sagte Produktionsleiterin Sina Schlatter. Die Crew filmte am Morgen im Garten derVilla, danach im Innern des Hauses. Dabei gingen Kommissar Reto Flückiger und seine Partnerin Liz Ritschard dem Mord an einem Arzt auf den Grund. Das Drehbuch zu «Skalpell» stammt von Urs Bühler, Regie führt Tobias Ineichen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

16.04.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/9QJ3xf