Lustiger Liedermacher: Nils Althaus präsentiert sein Kabarett-Programm mit viel trockenem Humor. Bild Tobias von Rickenbach
Lustiger Liedermacher: Nils Althaus präsentiert sein Kabarett-Programm mit viel trockenem Humor. Bild Tobias von Rickenbach

Musik

Althaus musizierte im alten Rathaus

Nils Althaus eröffnete am Dienstag die zweite Woche des Gersauer Herbstes mit seinem aktuellen Programm «Ehrlich gheit». Es war bereits sein dritter Auftritt am Festival.

Das Multitalent Nils Althaus ist im «Bote»-Gebiet ein gern gesehener Gast. So trat er letze Woche bereits in Schwyz auf. Am Gersauer Herbst stand der Hausfreund des Festivals am Dienstag bereits zum dritten Mal auf der Bühne im alten Rathaus. Dies nach den Auftritten 2008 und 2009, als er sich kurzerhand selbst eingeladen hatte. «Aufgrund der Publikumsreaktionen hatten wir gar keine andere Wahl, als ihn zu nehmen», erklärte Organisator Roger Bürgler. Während dieser Zeit ist Althaus vom weitgehend unbekannten Künstler zum gefeierten Schauspiel-Shooting-Star und etablierten Mundart-Liedermacher gereift.

Scheitern mit Stil

Im Gepäck hatte der Berner sein aktuelles Programm «Ehrlich gheit», in dem es um das Scheitern mit Stil geht. In diesem spielt Althaus alleine mehrere Personen, singt und trägt Gedichte vor. Das alles fliesst in eine Geschichte aus einem Guss, die in der Pointe mündet, dass sich eine andere fiktive Figur, der vermeintlich gescheiterte Lokalpolitiker Leo Würgler, die Kunstfigur Nils Althaus nur ausgedacht hat, um neu beginnen zu können.

Schauspiel und Situationskomik

Der Kabarettist ist ein Situationskomiker vor dem Herrn. Gepaart mit seinem ausgeprägten Schauspieltalent und seinen unbestrittenen Chansonnier- Qualitäten führte dies zu pausenlosen Lacheinlagen seitens des Publikums.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.11.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/Tn5Xuv