Der Vorstand von Cantando Gersau: Walter Camenzind, Präsident (von links), Esther Camenzind, Kassierin, Othmar Camenzind, Aktuar, Anita Reichlin, Bibliothekarin, und Karl Nemes, Vizepräsident. (Bild: Edith Camenzind)
Der Vorstand von Cantando Gersau: Walter Camenzind, Präsident (von links), Esther Camenzind, Kassierin, Othmar Camenzind, Aktuar, Anita Reichlin, Bibliothekarin, und Karl Nemes, Vizepräsident. (Bild: Edith Camenzind)

Musik

Chor heisst «Cantando Gersau»

Ein historischer Moment am vergangenen Freitagabend im Gasthaus Schäfli: Aus dem Cäcilienverein und dem Männerchor Gersau wird der neue Chor «Cantando Gersau» gegründet. Die Statuten des neuen Vereins werden genehmigt und die fünf Mitglieder des Vorstandes werden mit grossem Applaus gewählt.

35 aktive Sängerinnen und Sänger sowie einige Ehrenmitglieder und als Gast Fabian Bucher, Präsident der kantonal schwyzerischen Chorvereinigung, konnte Tagespräsident Walter Camenzind zur Gründungsversammlung des neuen Gersauer Chores willkommen heissen. Seit bald zwei Jahren treten die beiden Gersauer Chöre als Chorgemeinschaft auf, nachdem es immer schwieriger wurde, dass sowohl der Cäcilienverein wie auch der Männerchor neue Mitglieder zum Singen gewinnen konnten. An den beiden Generalversammlungen Anfang Jahr wurde darum beschlossen, die beiden Vereine aufzulösen und einen neuen Gesangsverein zu gründen. Eine Kommission hat sich in den vergangenen Wochen damit beschäftigt, diese Fusion in die Wege zu leiten und die neuen Statuten zu erarbeiten.

Sechs Namen in engerer Wahl

Die Mitglieder wurden gebeten, Namensvorschläge für den neuen Verein einzureichen, und schliesslich wurden aus diesen Vorschlägen deren sechs in die engere Wahl genommen. Man war sich einig, dass es etwas ganz Neues sein sollte, passend zum Neustart des Chores. Mit eindeutigem Mehr wurde der Name «Cantando Gersau», was so viel heisst wie «singendes Gersau», ausgewählt. Ein weiteres Thema an der Gründungsversammlung war die Mitgliedschaft in einem Dachverband. Es wurde beschlossen, sowohl dem Kirchenmusikverband des Kantons Schwyz wie auch der Schwyzer kantonalen Chorvereinigung beizutreten, dies vor allem, damit die «Sängerjahre» für die Jubilare nicht verloren gehen. Abklärungen haben ergeben, dass diese Sängerjahre von den einzelnen Verbänden nicht übernommen werden.

Kirchlicher und weltlicher Gesang

Wie erwartet, dauerte das Traktandum «Statuten» etwas länger, ist es doch wichtig, dass alles Wesentliche darin enthalten ist. Cantando Gersau pflegt als gemischter Chor weiterhin den geistlichen Gesang, um dadurch die Liturgie kirchenmusikalisch mitzugestalten. Daneben soll es aber auch Platz für den weltlichen Gesang geben, und auch die Pflege derKameradschaft soll im neuen Gesangsverein nicht zu kurz kommen.

Ein neuer Vorstand

Mit grossem Applaus wurden die neuen Vorstandsmitglieder gewählt. Es sind dies: Präsident Walter Camenzind, Vizepräsident Karl Nemes, Aktuar Othmar Camenzind, Kassierin Esther Camenzind und Bibliothekarin/ Beisitzerin Anita Reichlin. Als Rechnungsrevisoren wurden Edi Schilliger und Franz Piehler gewählt. Der neue Vorstand übernimmt sein Amt offiziell auf Anfang 2011, und er wird die erste Generalversammlung, welche am 12. Februar stattfindet, vorbereiten.

Weitere Infos

- www.cantando-gersau.ch (ab 01.12.2010)

- www.cv-gersau.ch



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.11.2010

Webcode

www.schwyzkultur.ch/E146tA