Die Jubilare der Feldmusik Gersau: Maria Camenzind (von links) wurde für 20 Jahre, der kantonale Ehrenveteran David Camenzind für 50 Jahre und die kantonale Veteranin Andrea Baggenstos für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt.
Die Jubilare der Feldmusik Gersau: Maria Camenzind (von links) wurde für 20 Jahre, der kantonale Ehrenveteran David Camenzind für 50 Jahre und die kantonale Veteranin Andrea Baggenstos für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt.

Musik

Der Fähnrich ist Ehrenveteran

Kürzlich fand die 108. Generalversammlung der Feldmusik Gersau im Seehotel Fähri statt. Fähnrich David Camenzind wurde kantonaler Ehrenveteran.

Präsident Bruno von Holzen konnte auch nicht aktive Ehrenmitglieder willkommen heissen. Vier Aktivmitglieder entschuldigten sich für die Versammlung. Die Jahresberichte von Aktuar Othmar Baggenstos, Präsident Bruno von Holzen und Dirigent Klaus Peter Müller wurden alle mit grossem Applaus verdankt und gutgeheissen. Die professionell geführte Jahresrechnung von Hildi Schuler wurde von Revisor Richard Nigg gewürdigt und Decharge erteilt.

Neue Mitglieder

Leider verlässt der verdiente Musikant Armin Camenzind die Feldmusik. Erfreulicherweise konnten Josef Föhn, Milena Nigg und Michael von Rotz als neue Aktivmitglieder aufgenommen werden. Zusätzlich heisst die Feldmusik zwei Kandidaten willkommen.

Fähnrich wird Ehrenveteran

Der gesamte Vorstand stellte sich glücklicherweise für zwei weitere Amtsjahre zur Verfügung. Für den ausgetretenen Beisitzer Armin Camenzind konnte in Bruno Müller ein Ersatz gefunden werden. Auch der kompletten Musikkommission schenkt man für zwei weitere Jahre dasVertrauen. Drei Mitglieder können für langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. Maria Camenzind spielt seit 20 Jahren mit, Andrea Baggenstos wird für 25 Jahre Vereinstreue zur kantonalen Veteranin ernannt, und Fähnrich David Camenzind wird gar für 50 Jahre Mitgliedschaft zum kantonalen Ehrenveteran gekürt.Die grosse Präsenz bei 68 Antritten stellt den Musizierenden ein gutes Zeugnis aus.

Noch kein Poloshirt

Das neue Jahresprogramm wurde nach kleinen Änderungen genehmigt. Die Musikkommission ist der Ansicht, dass eine weitere Zielsetzung auf Herbst ein musikalischer Ansporn darstellen könnte. Der Verein unterstützt die Idee für ein Familienkonzert mehrheitlich. Die Anschaffung eines einheitlichen Vereins-Poloshirts wird vorläufig vertagt. Der Bezirk hat im Schulhaus willkommenen Raum für Instrumente bewilligt. Die vielfältigen Einsätze von Gusti Camenzind für Ständliorganisation und von Markus Küttel für Musikkommission, Programmgestaltung und Internetauftritt werden speziell verdankt. Um 20.30 Uhr konnte die Feldmusik mit dem feinen Nachtessen zum gemütlichen Teil wechseln.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

10.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/YdBATy