Martin Arnold und Cécile Lüönd sangen sich in die Herzen des Publikums. Bild Silvia Camenzind
Martin Arnold und Cécile Lüönd sangen sich in die Herzen des Publikums. Bild Silvia Camenzind

Musik

Erst kleines Publikum, dann volles Haus

Triple Tune spielten am Freitag am Old-City-Hall-Festival vor kleinem Publikum. Am Samstag herrschte beim Auftritt der John Doe Band Gedränge.

Diese Stimme. Gewaltig. Die Brunner Sängerin Cécile Lüönd sang sich am Freitagabend in die Herzen ihres kleinen Publikums. Denn nur gerade 20 Personen waren ans Old-City-Hall-Festival gekommen. So spielte Triple Tune in familiärem Rahmen vor überaus aufmerksamen Zuhörern. Cécile Lüönd, bekannt geworden als Coversängerin von Alanis-Morisette-Songs, und ihre beiden Mitmusiker, Martin Arnold und Gitarrist Thomas Schmidig, harmonieren bestens, bringen noch immer Morisette-Songs, überraschen aber mit einer enormen Spannbreite von Covers. Da überzeugt «Wish you were here» von Pink Floyd ebenso wie «Zombie» von den Cranberries. Die Sängerin bezeichnete den Abend als speziell schön und lobte das Publikum als super. Dasselbe Lob geht vom Publikum an Triple Tune zurück.

Dichtes Gedränge am Samstag

Am Samstag folgte die John Doe Band aus Illgau, die sich, weil kurzfristig ein Ersatz für den Drummer eingesprungen war, John Costa Band nannte. Das Publikum mag ihre bodenständige Folk- und Countrymusik, es herrschte nämlich dichtes Gedränge im Alten Rathaus. Die Aufmerksamkeitsspanne war aber nicht mehr dieselbe wie am Vorabend, zumindest in den hinteren Reihen wurde viel geplaudert.

Das kleine Gersauer Festival geht am 31. März in ein weiteres Wochenende, dann spielen in der Winner-Band Gers-auer Musiker auf.

Bote der Urschweiz (Silvia Camenzind)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/v9FVEW