Bunter Auftritt im Stadtkeller: (von links) Ueli Nideröst, Sandro Manea, Republic-Frontmann Jonas Inderbitzin und Andreas Achermann (verdeckt) überzeugten am Mittwoch in Luzern. Bild Roger Bürgler
Bunter Auftritt im Stadtkeller: (von links) Ueli Nideröst, Sandro Manea, Republic-Frontmann Jonas Inderbitzin und Andreas Achermann (verdeckt) überzeugten am Mittwoch in Luzern. Bild Roger Bürgler

Musik

Gersauer Abend im Stadtkeller

Der Luzerner Stadtkeller ist für junge, ambitionierte Musiker eines der grossen Ziele in Sachen Clubkonzerte, auch für die Gersauer Band Republic.

Die vier hochgelobten Gersauer Musiker von Republik haben sich mehrheitlich dem Bluesrock verschrieben. Die 2000 Flyer zum Konzert trafen zwar erst am Tag ihres wichtigen Auftritts ein, aber der Stadtkeller war auch ohne diese Werbemassnahme zu zwei Drittel sehr gut besetzt. Ein grosser Teil des Publikums reiste aus Gersau an und feierte Republic bei ihrem feinen und souveränen Auftritt auf der bunten Bühne.

Gastmusiker integriert

Im zweiten Set legten die Jungs noch eins drauf und nahmen Perkussionist Antonio Setari und Gitarrist Sandro Manea als Gäste auf die Bühne. Letzterer sei für Republic der grosse Inspirator, um mehr Blues zu spielen, sagte Sänger und Gitarrist Jonas Inderbitzin. Republic sind keinesfalls die einzigen Innerschwyzer, die es ins laufende Stadtkeller-Programm geschafft haben. Im November war Caroline Chevin da, im Dezember Padi Bernhard, und am Freitag, 18. Februar, treten Dusty Boots im legendären Konzertlokal in der Luzerner Altstadt auf.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/PeYEgK