Nachwuchsplattform an Gersauer Herbst: (von links) Alicia Giezendanner, Lukas von Flüe, Katja Zimmermann, Raphaela Reichlin und Hanna Landolt zeigten ihr musikalisches Können.
Nachwuchsplattform an Gersauer Herbst: (von links) Alicia Giezendanner, Lukas von Flüe, Katja Zimmermann, Raphaela Reichlin und Hanna Landolt zeigten ihr musikalisches Können.

Musik

Junge Musiker überzeugen an Gersauer Herbst

Am Sonntagnachmittag fand im Alten Rathaus das Gersauer Herbst Spezial mit fünf jungen Musikerinnen und Musikern statt. In einer gemütlichen Atmosphäre lauschte das Publikum den vielfältigen und ausserordentlich kreativen Darbietungen.

Jedes Jahr öffnet das Festival Gersauer Herbst seine Bühne auch für junge und talentierte Musikerinnen und Musiker. Drei Solisten und ein Duett zeigten am Sonntagnachmittag auf der Bühne im Alten Rathaus ihr Können und begeisterten das zahlreiche Publikum. Moderator Erwin Nigg befragte die Künstler nach ihren Auftritten zu ihrem Leben, ihren Plänen und ihren musikalischen Vorlieben. Die Darbietungen des Nachmittags waren hochkarätig und standen den professionellen Konzerten des Gersauer Herbsts in nichts nach.

Talente und Überraschungen

Eröffnet wurde das aussergewöhnliche Gersauer Herbst Spezial von einem Duett aus Schwyz. Hanna Landolt und Raphaela Reichlin waren als Geigenduo angekündigt, überraschten das Publikum aber auch am Klavier und mit ihrem Gesang. Mit eigenen Kompositionen unterhielten sie das Publikum und zeigten, dass sie sehr vielseitig musikalisch begabt sind. Lukas von Flüe fesselte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit seinem Können am Schlagzeug. Ohne Noten und mit einem unglaublichen Gefühl für Rhythmen bewies der Luzerner, dass das Schlagzeug sehr wohl als Soloinstrument taugt. Moderator Erwin Nigg bemerkte mit einem Schmunzeln, dass er sich nicht vorstellen könne, wie ein so schnelles Spiel motorisch machbar sei.

Anerkennung des Publikums

Katja Zimmermann aus Nesslau gelang es, dem Publikum neue Facetten des Schwyzerörgelis zu zeigen. Sie spielt Stücke aus der traditionellen und der modernen Ländlermusik, denn sie findet, dass in der Musikwelt beides Platz hat. Das erst 15-jährige Ausnahmetalent Alicia Giezendanner aus Brunnen beendete den Nachmittag am Klavier und mit der Geige.Als Höhepunkt spielte sie eine Eigenkomposition und versetzte damit alle Anwesenden in Staunen. Das Publikum würdigte die hervorragende Darbietung der fünf jungen Künstler mit viel Applaus und Anerkennung.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/NjNSVS