Sanfte Soul-Stimme: Martin Lechners Band um Saxofonist Dave Feusi frönte dem Jazz. Bild Tobias von Rickenbach
Sanfte Soul-Stimme: Martin Lechners Band um Saxofonist Dave Feusi frönte dem Jazz. Bild Tobias von Rickenbach

Musik

Sensationeller Soul-Sänger

Der deutsche Sänger Martin Lechner und seine Band gastierten am Donnerstag am Gersauer Herbst. Sie überzeugten mit altem Jazz und einigen Coversongs.

Der Konstanzer Martin Lechner spielte bereits 2011 im Alten Rathaus. Dieser Auftritt lockte viel neues Publikum an, das extra wegen der sensationell souligen Stimme Lechners anreiste. So ist es auch heuer gewesen. Am Donnerstag war zwar etwas weniger Publikum vorhanden als in den vergangenen Tagen. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch.

«Mein persönlicher Favorit»

Im Jubiläums-Programm der Organisatoren Roger Bürgler und Ivan Steiner durften die Jazzmusiker nicht fehlen. Bürgler sprach von einer «Herzensangelegenheit». Steiner freute sich bereits am Mittwoch: «Martin Lechner ist mein persönlicher Favorit.» Der Enthusiasmus war berechtigt. Der Sänger ist ein Naturtalent. Seine fünfköpfige Band um den Ausserschwyzer Saxofonisten Dave Feusi ist nicht minder begabt. Sie gaben zusammen hauptsächlich Jazz aus den 30er- und 40er-Jahren von Nat King Cole zum Besten wie etwa die Songs «Sweet Lorraine» oder die Broadway- Ballade «It’s only a Paper Moon». Daneben interpretierte Lechner das von ihm und Feusi geschriebene «Gentlemen are hard to find». Das warme Organ des Sängers kitzelte zudem neue Facetten hervor aus Coverversionen wie «Way you make me feel» von Michael Jackson. Oder aus «Kiss» von Prince und «Valerie», welche Amy Winehouse bekannt machte. «Wir haben die noch etwas coolere Version», lächelte Lechner.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.11.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/Yi6hwD