Republic spielen in einer Woche im Stadtkeller und haben auch sonst viel vor: (von links) Die Musiker Jonas Inderbitzin, Michi Küttel, Andreas Achermann und Ueli Nideröst.
Republic spielen in einer Woche im Stadtkeller und haben auch sonst viel vor: (von links) Die Musiker Jonas Inderbitzin, Michi Küttel, Andreas Achermann und Ueli Nideröst.

Musik

«Stadtkeller-Gig ist Highlight»

Das Gersauer Bluesrock-Quartett Republic gehört zu den regionalen Bands mit dem grössten Potenzial, und das Jahr 2011 soll ein besonderes werden. Mit einem Konzert im Luzerner Stadtkeller fängt dieses schon einmal gut an. Es folgen ein neu aufgenommener Song und ein Videoclip.

Um ein Haar wäre der Luzerner Stadtkeller, der im Sommer Touristen mit Fondue und Folklore beglückt und im Winter vier Monate ausgesuchte Livemusik bietet, für immer geschlossen worden. Ein beherzter Unternehmer verhinderte mit dem Kauf des geschichtsträchtigen Gebäudes in der Altstadt, dass dort ein Kleiderladen sein Geschäft macht. Die Touristen und Musikfans dürfen sich freuen.

Ein Traum, hier zu spielen

Freuen tun sich auch Republic, die Gersauer Bluesrock-Band, die seit drei Jahren live und auch auf einer Mini-CD Musikfans aus nah und fern entzückt. Das Quartett um den talentierten Gitarristen, Sänger und Songschreiber Jonas Inderbitzin spielt nämlich heute in einer Woche, am 19. Januar, im Luzerner Stadtkeller. «Für uns ein absolutes Highlight », sagt Schlagzeuger Michi Küttel dem «Boten der Urschweiz». «Hier spielen sonst Polo Hofer, Stiller Has, Marc Sway, Ritschi und auch internationale Acts. Und jetzt wir. Das ist schon toll.» Musikalisch und auch stilistisch haben sich die Musiker von Republic den Auftritt inmitten der nationalen Grössen auf alle Fälle verdient.

Souverän und keck

Die Band spielt ausgesprochen souverän, verfügt über ein keckes und frisches Repertoire, das, ohne massentaugliche Kompromisse einzugehen, doch ein breites Publikum anspricht. Da liegt noch viel drin, und Jonas Inderbitzin (Gesang und Gitarre), Andreas Achermann (Piano, Hammond, Backing-Gesang), Ueli Nideröst (Bass und Backing-Gesang) und Michi Küttel (Schlagzeug) wissen dies auch. Zweimal pro Woche treffen sich die vier im Proberaum, was insofern eine Herausforderung ist, weil Jonas Inderbitzin in Zürich und Andreas Achermann in Freiburg studieren. «Aber wir kriegen dies immer irgendwie hin. Schliesslich wollen wir auch immer an neuen Songs arbeiten und haben Freude an den Proben», sagt Michi Küttel weiter.

Mix Max Music macht Booking

Doch ein Konzert sei so viel wert wie zehn Proben, und daher versucht man, so oft wiemöglich live aufzutreten. Die Band ist unter den Fittichen von Gabi Camenzind von Mix Max Music, und da sind doch massenhaft gute Beziehungen vorhanden, was der Band angesichts ihres Potenzials sicher hilft.

Neuer Song und Videoclip

In den nächsten Monaten wollen die Musiker von Republic zusammen mit ihrer Agentur Mix Max Music in die Promotion investieren. «Wir werden einen neuen Song aufnehmen und zusammen mit dem Brunner Filmer Luca Zurfluh einen Videoclip produzieren.» Das Resultat soll dann vor allem über die Homepage und die einschlägigen Internetportale wie Facebook seine Kreise ziehen und der Band zu Konzerten und vielleicht weiteren, interessanten Deals verhelfen. Zu gönnen wäre dies dem Quartett, und verdient haben sie es sowieso.

Gastmusiker beim Konzert dabei

Am kommenden Mittwoch steht aber erst einmal der Stadtkeller an, und dazu haben sich Republic auch einiges überlegt. Für den zweiten Konzertteil werden die ehemaligen Zebop-Musiker Sandra Manea (Gitarre) und Antonio Setari (Perkussion) als Gastmusiker mit dabei sein.

Konzert

Mi, 19.1.2011
20:30 Uhr

Ort

Stadtkeller
Luzern

Weitere Infos

www.republic.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/F67rQP