Böse Überraschungen für Jörg Schneider an der Geburtstagsfeier. Bild Orlanda Senn
Böse Überraschungen für Jörg Schneider an der Geburtstagsfeier. Bild Orlanda Senn

Bühne

Jörg Schneider auf Abschiedstournee

«Häppi Änd» mit Jörg Schneider ist ein bezauberndes Stück. Das Pfarreizentrum Eichmatt in Goldau war voll besetzt.

Die Schweiz kennt Jörg Schneider seit Jahrzehnten von Kassetten, vom Fernsehen oder Theater, viele Gäste sahen ihn am Samstag in Goldau aber erstmals live. Und vielleicht auch zum letzten Mal. Denn mit «Häppi Änd», einer charmanten, berührenden Komödie voller Überraschungen und Lacher, ist Jörg Schneider leider auf Abschiedstournee.

Geburtstagsfeier mit Folgen

Röbi Lehmann (Jörg Schneider) zeigt sich seiner Umwelt als alter Griesgram. Sein Herz aber ist voller Leidenschaft für sein Kino Eden und seine verstorbene Frau Maya. Er träumt sich zu den Helden seiner Lieblingsfilme und unterhält sich mit seiner Maya. Alex (Daniel Bill), der missratene Sohn, eröffnet Lehmann ausgerechnet an seinem Geburtstag, dass er aus Geldnöten sein Kino verkauft hat. «Eines Tages bringst du mich um», schreit Lehmann und erleidet einen Herzinfarkt. Wieder daheim, kümmern sich die einfühlsame Spitexpflegerin Engel (Angelika Binz) und die omnipräsente Nachbarin Sager (Irène Fritschi) um den mürrischen, höchst schwierigen Patienten. Gemeinsam mit Alex planen sie ein «Häppi Änd» für Lehmann und seine geliebten Filme.

Brillanter Schauspieler

Mit langem, teilweise stehendem Applaus bedankte sich das Publikum bei Jörg Schneider nicht nur für diesen heiteren Abend, sondern auch für sein Lebenswerk, so schien es. Die Schweiz muss einen brillanten Schauspieler von der Bühne verabschieden.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

10.02.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/bPifwZ