Hans Schilter: Rossberg, Dämmerstunde im Februar 1978.
Hans Schilter: Rossberg, Dämmerstunde im Februar 1978.
Hans Schilter: Die Dürstenden tränken, aus dem Scheibenzyklus «Werke der Barmherzigkeit» im Rathaus Schwyz 1973.
Hans Schilter: Die Dürstenden tränken, aus dem Scheibenzyklus «Werke der Barmherzigkeit» im Rathaus Schwyz 1973.

Kunst & Design

Gedenkausstellungen zum 100. Geburtstag des Malers Hans Schilter

Am 19. Dezember 2018 jährt sich der Geburtstag des Goldauer Malers Hans Schilter zum 100. Mal. Zu diesem Anlass veranstaltet die Stiftung Maler Hans Schilter zwei Gedenkausstellungen.

Seinem reichen Schaffen begegnet man in und an sehr vielen Sakral- und Profanbauten in Form von Wandbildern oder Glasscheiben. Ungezählt sind auch die vielen Bilder, welche die Wohnräume Privater zieren. Die Ausstellungen sind je einem Thema gewidmet, wofür dem Maler im Jahr 1979 der Innerschweizer Kulturpreis als Erneuerer der Glasmalerei und als Gestalter der Innerschweizer Landschaft verliehen wurde. Schilter gehört mit seinen qualitätsvollen Werken zu den präsentesten Künstlern in der ganzen Innerschweiz im 20. Jahrhundert. Die in Zusammenarbeit mit dem Bundesbriefmuseum organisierte Ausstellung ist Hans Schilter als Entwerfer von Standesscheiben gewidmet. Seit Beginn seines Schaffens als Maler beschäftigte er sich mit dem Entwerfen von Scheiben in Buntglas. Er setzte sich dabei intensiv mit der nach dem Zweiten Weltkrieg erneut aufgenommenen Tradition der Scheibenschenkungen an Kantone oder andere befreundete Institutionen auseinander. Anstelle von Bannerträgern, die das Wappen rahmen, nehmen bei seinen Entwürfen nun szenische Darstellungen Bezug zum Beschenkten. Insgesamt hat er allein im Auftrag des Kantons Schwyz sieben Standesscheiben für Rathäuser in anderen Kantonen geschaffen. Zu seinen ausdrucksstärksten Werken gehört der Scheibenzyklus mit dem Titel «Werke der Barmherzigkeit», 1973 als Stiftung der Bezirke des Kantons Schwyz für den Kantonsratssaal im Rathaus Schwyz geschaffen. Diesem Zyklus ist ein Teil der Ausstellung gewidmet.


Verschiedene Sparten


Die zweite Ausstellung im Rathaus Arth zeigt die Landschaftsmalerei von Hans Schilter. Mit rund 30 Bildern wird die Entwicklung der Landschaftsmalerei in seinem Schaffen präsentiert. Die Innerschweizer Landschaft, die Mythen, der Urirotstock, der Urnersee, der Rossberg, das Zugerlandhaben ihn, seit er sich im Jahr 1949 definitiv in Goldau niedergelassen hat, zu kräftigen Bildern animiert. Neue Impulse hat Hans Schilter auf seinen regelmässigen Herbstreisen, vielfach im Mittelmeerraum, gesucht und gefunden. Diese hat er auch auf die einheimische Landschaft übertragen. Die meisten dieser Landschaftsbilder sind in den Farben des Herbstes oder des Vorfrühlings entstanden.


Verschiedene Ausstellungen


Die Ausstellung im Bundesbriefmuseum "Hans Schilter – seine Standesscheiben" findet vom 28. Oktober 2018 bis 30. Juni 2019 statt. Die zweite Ausstellung im Rathaus Arth "Hans Schilter – seine Innerschweizer Landschaften" öffnet seine Türen vom 24. November bis 19. Dezember 2018.

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

04.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/FXCrVQ