Harmonie in Farbe: Rita Lüönd im Rohbau mit ihren Werken «Eintauchen» (links), ein Bild mit Tiefe, und «Federspiel», das Leichtigkeit mit Spiel verbindet. Bild Christoph Jud
Harmonie in Farbe: Rita Lüönd im Rohbau mit ihren Werken «Eintauchen» (links), ein Bild mit Tiefe, und «Federspiel», das Leichtigkeit mit Spiel verbindet. Bild Christoph Jud

Kunst & Design

Kopf ausschalten und malen lassen

Die Ibächlerin Rita Lüönd malt nur an Samstagen. Die berufstätige, dreifache Mutter präsentierte am Wochenende ihre Acrylmalereien in einem Rohbau eines Wohnhauses in Goldau.

Zwei Tage lang wurden die drei Etagen eines grauen Rohbaus eines Mehrfamilienhauses an der Bergstrasse in Goldau mit bunten Farben geschmückt. Nicht, dass die Maler ihrem Farbenrausch freien Lauf gelassen hätten, sondern diese farbenfrohe Verwandlung des Wohnhauses war der Idee der Ibächler Kunstmalerin Rita Lüönd zu verdanken.

Kunst im Rohbau

Lüönd präsentierte am Wochenende 41 ihrer Werke an der Ausstellung «Kunst im Rohbau». Alle sind in der Technik Acryl auf Leinwand entstanden und weisen eine grosse Farbenvielfalt auf. Die abstrakten Bilder brachten mit ihren satten Farben eine wohlige Wärme in die kalten Räume. Sie selbst beschreibt ihre Bilder als sinnlich und ruhig. «Sie bringen Ruhe in den Alltag», erklärte sie dem «Boten». In ihren grossflächigen Werken spielen die verwendeten Farben harmonisch zusammen und verlaufen ineinander. Als Markenzeichen signiert Lüönd jedes Bild grosszügig mit Kreide und gibt ihm so eine persönliche Note. Auf die Frage des Journalisten, wie sie zu den Ideen für die Bilder gelange, meinte sie: «Zuerst überlege ich mir die zu verwendenden Farben. Habe ich mich entschieden, schalte ich den Kopf aus und lasse es malen.»

«Ich male nur an Samstagen»

Lüönd zeichnet schon seit Kindesbeinen. Angefangen hat sie mit Malen in Aquarell. Vor rund zehn Jahren stieg sie um auf Bleistiftzeichnungen. Den Wechsel zur heute angewendeten Technik Acryl auf Leinwand vollzog die Mutter von drei Kindern im Kindergarten- und Schulalter vor drei Jahren. Die Ibächlerin ist vollberuflich als Disponentin im Transportunternehmen ihres Ehemanns tätig. Ihrem Hobby Malen widmet sie sich regelmässig am Samstag. Auf Wunsch besucht sie auch Kunden zu Hause und bespricht mit ihnen deren Vorstellung für ein Auftragswerk.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

02.11.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/bjdDR2