Der Musikverein Goldau überzeugte mit virtuosen, erstklassigen Klängen zum 2. Adventssonntag. Bild: Silvia Bühler
Der Musikverein Goldau überzeugte mit virtuosen, erstklassigen Klängen zum 2. Adventssonntag. Bild: Silvia Bühler

Musik

Ein emotionaler Musikgenuss

Im Kirchenkonzert präsentierte der Musikverein Goldau vier prägnante Stücke zum Thema Sehnsucht, Hoffnung und Zukünftiges. Die hochstehende, erstklassige Musik gefiel den Zuhörern.

Mit dem Werk «Foundation» von Mark Camphouse eröffnete der Musikverein Goldau sein dies jährigesKirchenkonzert in der Pfarrkirche Goldau. Camphouse liess zwei bekannte Hymnen in sein Werk einfliessen. Die Kernaussage beider Hymnen ist die Hoffnung. Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Besucher am Kirchenkonzert. So beschreibt der Komponist Thomas Trachsel in seinem Stück «Magic Child» das Heranwachsen seiner Tochter. Deutlich spürbar war die väterliche Fürsorge im Stück. Im Werk «Dusk» von Steven Bryan spürten die Zuhörer die Stimmung bei der Abenddämmerung, von den feurigen Farbtönen beim Sonnenuntergang bis zur tiefschwarzen Nacht. Im Stück «Et it Terra Pax» verkörperte Jan Van der Roost ein ewiges Anliegen der Menschheit –«Frieden auf Erden». Der Komponist verzichtete auf die Vertonung von Aggression und Krieg, dennoch war die Angst vor Gewalt spürbar. Mit flehenden Stimmen, von den Musikantinnen und Musikanten gesprochen, wurde die Sehnsucht nach Frieden ausgedrückt.


Bote der Urschweiz / Silvia Bühler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.12.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/E6L2sr