Hat irische Volksmusik im Herzen: Marion Camastral aus Goldau hat zusammen mit irischen Musikern alte Volkssongs aufgenommen.
Hat irische Volksmusik im Herzen: Marion Camastral aus Goldau hat zusammen mit irischen Musikern alte Volkssongs aufgenommen.

Musik

«Vor allem in den Pubs gesungen»

Marion Camastral aus Goldau liebt Irland, die irische Musik und auch einen irischen Mann. Sie hat mit Musikern vor Ort eine CD aufgenommen – «Wings o’er the Wind».

Ihr Herz schlägt zu einem Teil für Irland. Marion Camastral aus Goldau lebte mit Unterbrüchen insgesamt zweieinhalb Jahre in Irland. Sie hat dort in einer Einrichtung für Menschen mit einer Behinderung (Camphill Community) gearbeitet. In dieser Einrichtung in Dingle an der Südwestküste Irlands lernte sie Catherine Merrigan kennen, die zwei- bis dreimal in der Woche vorbeikam, um mit den Menschen zu musizieren. «In Camphill wird viel gesungen», erklärt Marion Camastral, «an einer dieser Sessions habe ich ein Lied gesungen, und Catherine meinte, dass unsere Stimmen gut zusammpassen würden.» So kam eines zum anderen. Catherine Merrigan stellte Marion Camastral zahlreiche Musiker aus Dingle vor. «Dingle ist eine Hochburg der irischen Musik», meint Camastral, «jeden Abend spielen Musiker in den unzähligen Pubs.» Die beiden Sängerinnen gingen zusammen aus und musizierten. «Wir haben vor allem in den Pubs gesungen, manchmal a cappella, meistens aber mit Begleitung.»

Jobangebot führt zurück in Schweiz

Im vergangenen Jahr erhielt Marion Camastral ein Jobangebot aus der Schweiz und beschloss, wieder in ihre Heimat zurückzukehren. «Daraufhin kamen wir auf die Idee, eine CD aufzunehmen – zum Abschied sozusagen», sagt Camastral. Donogh Hennessy, einer der Musiker, die sie in Dingle kennenlernte, besitzt ein Studio zu Hause. Sehr bekannte Volksmusiker haben bereits bei ihm ihre CD aufgenommen, wie Camastral ergänzt. «Bei und durch ihn entstand die CD. Er hat uns auch sofort angeboten, uns auf der Gitarre zu begleiten.» Zwei Freundinnen von Catherine Merrigan, Virginia Mc Kee und Ina Davis haben mit Klarinette und Viola ihren Teil zur Aufnahme beigetragen. Eoin Duignan übernahm den Part der Low Whistle.

Nach wie vor «Patent Ochsner»-Fan

Marion Camastral fühlt sich in der irischen Volksmusik daheim. «Meine Schwester hat mich vor Jahren auf den Geschmack der irischen Volksmusik gebracht. Sie hat mich an ein Pfingstfest in Cabbiolo mitgenommen. Dort fand eine Session statt. Seit ich sie zum ersten Mal live gehört habe, bin ich hin und weg von dieser Musik», sagt die 27-Jährige. Und sofort fügt sie lächelnd hinzu, dass sie aber nach wie vor auch ein grosser Fan von «Patent Ochsner» sei. Die in Goldau wohnhafte Bündnerin hat sich mit Irland und der irischen Volksmusik verbündet. «Ich habe auch den ‹West-Kerry-Dialekt› etwas angenommen», sagt sie. Und den irischen Freund hat sie gleich mit in die Schweiz genommen. «Seine Familie ist natürlich immer ein Grund, Irland zu besuchen. Dazu kommen natürlich die Landschaft, Camphill, The Sleeping Giant und vieles mehr.»

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/MP33js