Grosser Applaus für den MV Goldau: Dirigent Christian Stutzer und Präsidentin Pia Aschwanden (vorne links) geniessen den Applaus des Publikums. Bild Edith Schuler-Arnold
Grosser Applaus für den MV Goldau: Dirigent Christian Stutzer und Präsidentin Pia Aschwanden (vorne links) geniessen den Applaus des Publikums. Bild Edith Schuler-Arnold

Musik

Wagner und Gould im Zentrum

In einem abwechslungsreichen Programm begeisterte der Musikverein Goldau unter der musikalischen Leitung von Christian Stutzer das Publikum. Im Zentrum des Konzertes standen zwei «Jubiläumskomponisten».

Im Zentrum des Programms standen zwei Komponisten, welche vor 100 respektive 200 Jahren geboren worden waren. Richard Wagner lebte von 1813 bis 1883. Seine musikalischen Kompositionen sind erfüllt mit Dramatik, und seine Helden erlebten meistens einen tragischen Untergang. Diese Tragik hörte man deutlich in der «Ouvertüre zu Rienzi». 100 Jahre später wurde Morton Gould geboren, und er lebte von 1913 bis 1996. Der Musikverein Goldau ehrte ihn mit den Werken «Ballad for Band» und «Pavanne». Bei Letzterem hörte man die klare Tendenz zum Jazz. Gould war bekannt für seineVermischungen von Folklore, Jazz, Blues und Gospelmusik.

Abwechslungsreiches Programm

Der Musikverein (MV) Goldau, unter der musikalischen Leitung von Christian Stutzer und dem Präsidium von Pia Aschwanden, spielte weiter die «Suite Pastorale» von Serge Lancen und die «Second Suite in F» von Gustav Holst. Durch das abwechslungsreiche Programm führte Sandro Forni, und er lobte den Musikverein Goldau vor allem für die Professionalität und das Engagement. Forni führte gekonnt und mit vielen wissenswerten Details zu den Komponisten durch eine interessant gewählte Musikmischung aus amerikanischer und europäischer Musikpräzision

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

10.12.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/mw6Sbm