Der Musikverein Goldau spielte vor einem vollbesetzten Saal im Pfarreizentrum Eichmatt. Bild Werner Geiger
Der Musikverein Goldau spielte vor einem vollbesetzten Saal im Pfarreizentrum Eichmatt. Bild Werner Geiger

Musik

Zeitreise an die Bild Erhard Gick Westküste der USA

Nino Wrede, der neue Dirigent, präsentierte sein erstes Konzert in Goldau. Bewegende Ereignisse dominierten das Konzert.

Präsidentin Rita Häcki begrüsste die Konzertbesucher und informierte gleichzeitig über das Jahresprogramm des Musikvereins Goldau. Am 21. Mai nimmt der Musikverein Goldau am Blasmusikfestival in Erstfeld teil. Am Samstag präsentierte der Musikverein Goldau sein Frühlingskonzert 2016 im Pfarreizentrum Eichmatt in Goldau. Um es vorwegzunehmen, praktisch sämtliche Plätze waren besetzt. Mit einem fulminanten Auftakt und der Symphony No. 1 «New Day Rising» von Steven Reineke startete der neue Dirigent Nino Wrede sein erstes Jahreskonzert in Goldau. Das Konzert war erfrischend und sehr hochstehend. Der Inhalt des Konzertes war eine Zeitreise an den Anfang des 20. Jahrhunderts in den Süden und an die Westküste der USA.

Wie ein Erdbeben

Der Klang und auch die Töne erinnerten an den 17. April 1906, als ein gewaltiges Erdbeben die Stadt San Francisco in ein einziges Trümmerfeld verwandelte. Nur langsam schafften es die Menschen, die Stadt wieder aufzubauen. Steven Reineke gelang es, die bewegenden Ereignisse in vier Sätzen eindrücklich zu vertonen. Nach der Pause brillierte der Tambourenverein Arth-Goldau als Gastformation unter der Leitung von Peter Reichlin mit mitreissenden Rhythmen und Trommelkunst auf höchstem Niveau, unter anderen mit dem Stück «Insomnia – Schlaflos», welches Peter Reichlin selbst komponiert hat. Im zweiten Teil des Programms präsentierte Dirigent Nino Wrede mit seinemOrchester die «Tom Sawyer Suite». Darin vertonte Franco Cesarini die Romanfiguren aus seinem Lieblingsbuch: «Die Abenteuer des TomSawyer». Nach demkurzen Besuch in der Karibik spielte der Musikverein Goldau Melodien und Hits, die an Frank Sinatra erinnerten. Zum Abschluss des unterhaltsamen Konzertes kamen noch bekannte Titel aus der Popmusik zur Aufführung.

Bote der Urschweiz (giff)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.05.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/GcAh6H