An der Rezeption des Hotels HoGo begrüsste der neue OK-Präsident Gabriel Bösch (links) seinen Vorgänger Sandro Forni als Gast. Bild Christoph Jud
An der Rezeption des Hotels HoGo begrüsste der neue OK-Präsident Gabriel Bösch (links) seinen Vorgänger Sandro Forni als Gast. Bild Christoph Jud

Volkskultur

Goldau eröffnete die Fasnacht im neuen Hotel HoGo

Mit Spielen und einer Party feierte Goldau die Eröffnung der Fasnacht. Dem bewährten OK mit dem neuen Präsidenten Gabriel Bösch gelang ein perfekter Auftakt.

Die Goldauer Fasnacht erfindet sich jedes Jahr neu, und das OK des Vereins «Pro Fasnacht Goldau» lässt seit 16 Jahren die Fasnacht im Dorf jedes Jahr unter einem neuen Motto hochleben. 2015 ist die fasnachtsbegeisterte Bevölkerung im Hotel Goldau (HoGo) zu Musik, Spiel und Tanz eingeladen. An der offiziellen Eröffnung wurde am Samstag traditionell der Nachwuchs zu kreativen oder auch sportlich herausfordernden Spielen eingeladen. Zahlreich vergnügten sich die Kinder auf der gesperrten Parkstrasse. Am Abend spielten einheimische Guuggenformationen und die Tambouren ArthGoldau lautstark im Beisein der zahlreich erschienenen Bevölkerung bei Schneefall zur offiziellen Hotel Eröffnung. Um 20.00 Uhr durften die Leute erstmals das Hotel HoGo (CoopTiefgarage) betreten und sich bei Partymusik vergnügen.

Stabwechsel vollzogen

Nach 16 Jahren zog sich Sandro Forni – der Mann der ersten Stunde – als Präsident und OKP der Goldauer Fasnacht letztes Jahr zurück. Zusammen mit Thomas Annen (anfänglich Präsident und später Vizepräsident) hatte Forni 1999 die Fasnacht in Goldau neu aufleben lassen. Ohne Forni gäbe es die Goldauer Fasnacht in ihrer heutigen Form nicht. Nach dem Rücktritt von Forni und Annen engagieren sich die übrigen 16 OKMitglieder weiter mit demselben Elan für eine tolle Goldauer Fasnacht. Neu steht Gabriel Bösch dem Verein und OK als Präsident vor.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

02.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/mbdK2W