Gigantischer Aufwand: Das Kreuzfahrtschiff DS Goldonia dominiert die Szene im Festzelt an der Goldauer Fasnacht und dient rundum entlang der Reling als Bar. Bilder Christoph Jud
Gigantischer Aufwand: Das Kreuzfahrtschiff DS Goldonia dominiert die Szene im Festzelt an der Goldauer Fasnacht und dient rundum entlang der Reling als Bar. Bilder Christoph Jud
Publikum machte mit: Klein und Gross waren am Monsterkonzert auf dem Löwenplatz auf den Beinen und bewegten sich in einer Polonaise über den Platz.
Publikum machte mit: Klein und Gross waren am Monsterkonzert auf dem Löwenplatz auf den Beinen und bewegten sich in einer Polonaise über den Platz.

Volkskultur

Goldauer Fasnacht ist auf hoher See

In Goldau wurde am Samstag die Fasnacht mit einem Bastelwettbewerb für Kinder und einem Monsterkonzert im Dorfzentrum eröffnet. Der Fasnachtsdampfer DS Goldonia stach mit einem lauten Hornstoss in See.

Lautstark verkündeten am vergangenen Samstag mehrere Guuggenmusigen, dass die Goldauer Fasnacht mit dem Ozeandampfer DS Goldonia in See sticht. Wiederum scheuten die 20 OK-Mitglieder des Vereins Pro Goldauer Fasnacht rund um Präsident Sandro Forni keine Mühen und stellten eine grossartige Fasnacht in Goldau auf die Beine. Der Aufwand ist, wie man es seit vielen Jahren von den Goldauer Fasnachtsmachern gewohnt ist, wiederum gewaltig.

Ein riesiges Dampfschiff Im Festzelt,

auf demselben Platz wie seit mehreren Jahren, am Gütschweg mitten im Dorf wurde ein riesiges Dampfschiff aufgestellt. Die DS Goldonia dient einerseits an der Reling als Bar, anderseits auf dem Sonnendeck als Bühne für die aufspielenden Guuggenmusigen. Ganz oben vorne auf der Kommandobrücke wechseln sich der DJ beim Mixen der Töne oder Captain Haddock alias OKP Sandro Forni zum Verkünden von Anordnungen und Darbietungen ab. Rund um das Schiff, quasi imWasser, jedoch ohne jegliche Ertrinkungsgefahr auf festen Brettern, bieten viele Stehtischchen genügend Platz für das festfreudige Fasnachtsvolk.

Kindernachmittag zur Eröffnung

Die Goldauer Fasnacht ist ein Familienanlass. So kommen nicht nur am Abend die Grossen zum Trinken und Feiern auf ihre Rechnung, sondern am Tag auch die kleinen Narren. Am Eröffnungstag durften die Kinder Schiffe basteln. Unter Mithilfe von Mitgliedern der Fasnachtsdampfer-Crew entstanden schwimmtaugliche Kunstwerke. Diese durften die kleinen Kapitäne dann im Schuttbach in der Nähe des Festareals wassern. Die Besitzer der schnellsten Schiffe erhielten Sofortpreise. Später wurden die schönsten Schiffe prämiert. Am Abend unterhielten mehrere Guuggenmusigen aus nah und fern viele begeisterte Zuhörer auf dem Löwenplatz mit einem Monsterkonzert. OKP Forni hatte sich inzwischen verwandelt und spornte als Popeye die Guuggen und das Volk zu Hochform an. Zum Schluss liessen alle Guuggen gemeinsam das lauteste Schiffshorn erklingen und gaben damit das Signal zur ersten langen Fasnachtsnacht in Goldau.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

25.01.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/kYV5Lv