Karl Bucher mit fasnächtlichen Wurzeln in Goldau wurde zum neuen Fritschi-Vater gewählt. (Bild: Zunft zu Safran)
Karl Bucher mit fasnächtlichen Wurzeln in Goldau wurde zum neuen Fritschi-Vater gewählt. (Bild: Zunft zu Safran)

Volkskultur

«Goldauer» neuer Fritschivater

Grosse Ehre für den in Goldau aufgewachsenen Karl Bucher. Er wurde am Samstagabend in Luzern zum Zunftmeister der Zunft zu Safran erkoren. Seine fasnächtlichen Wurzeln liegen aber in Innerschwyz.

Am Jahresbot der Zunft zu Safran im Hotel Schweizerhof setzte sich am Samstagabend Karl Bucher gegen zwei Mitbewerber durch. Somit wird er an der kommenden Fasnacht als Fritschivater der höchste Luzerner Fasnächtler sein.

Goldauer Wurzeln

Der 49-jährige Karl Bucher ist in Goldau aufgewachsen und führt dort seit 1988 das gleichnamige Holzbau-Unternehmen. Der neue Fritschivater ist Bürger von Luzern, wohnt in Meggen, ist verheiratet und hat vier Kinder. Zu seinen Hobbys gehören Rodeln und Jagen. Er war Gründungsmitglied der Goldauer Guuggenmusig Grümpel Band, schreibt die «Neue Luzerner Zeitung». 19 Jahre lang spielte er dort Piccolo.

Tradition über 500-jährig

Die Zunft zu Safran blickt auf eine lange Tradition zurück. Sie wurde vor über 600 Jahren gegründet und ist eine Gesellschaft von traditionsbewussten und zeitaufgeschlossenen Bürgern der Stadt Luzern. Die Zunft auf ihrer Homepage: «Die Zunft zu Safran hält in Verbundenheit zu Luzern alte Bräuche der Zunft und der Stadt aufrecht und verfolgt kulturelle und dem Gemeinwohl dienende Ziele. Sie ist insbesondere Hüterin der mehr als 500-jährigen Tradition des Bruders Fritschi. »

Weitere Infos

www.zunft-zu-safran.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

03.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/RrH9Ne