Verpflegung: Die zahlreichen Zuschauer wurden im Schneegestöber mit Süssigkeiten und Getränken gestärkt. Bilder Christoph Jud
Verpflegung: Die zahlreichen Zuschauer wurden im Schneegestöber mit Süssigkeiten und Getränken gestärkt. Bilder Christoph Jud
Zum Gedenken an den grossen Barden: 40 Jahre nach seinem Tod kam der Berner Liedermacher Mani Matter in Goldau zu Ehren.
Zum Gedenken an den grossen Barden: 40 Jahre nach seinem Tod kam der Berner Liedermacher Mani Matter in Goldau zu Ehren.

Volkskultur

Tausende feierten in Goldau

Die Goldauer Fasnacht erreichte am Samstag mit einem grossen Umzug und einem Rekord an Zuschauern ihren Höhepunkt.

Das 16-köpfige OK der Goldauer Fasnacht unter der Leitung von Präsident Sandro Forni organisierte wie gewohnt eine bombastische Fasnacht. Am Fasnachtshaupttag am Samstag befand sich Goldau im Ausnahmezustand. Die Parkstrasse wurde mit einem totalen Parkverbot belegt. Somit verwandelte sie sich in eine pulsierende Musikmeile. An mehreren Bars entlang der Strasse vergnügten sich die Besucher. Als Höhepunkt präsentierten sich 30 Gruppen mit rund 700 Teilnehmenden an einem Umzug. 7000 Zuschauer – so die offizielle Schätzung von OKP Forni, der von einem Bühnenwagen aus die Übersicht hatte – bestaunten die Darbietungen. So viele Menschen waren noch nie am Umzug in Goldau. Auch das Wetter machte beinahe perfekt mit – nur am Schluss des Umzugs fing es an zu schneien.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

11.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/8SDGcJ