Von links: Die beiden Neumitglieder Sarah und Nadja Kälin; Ehrenveteran Fredi Kälin trat nach 53 Jahren Mitgliedschaft aus den Reihen der Aktivmusikanten zurück; die abtretende Präsidentin Monika Meier und ihre Nachfolgerin Ramona Kälin. Foto: Sandra Kälin
Von links: Die beiden Neumitglieder Sarah und Nadja Kälin; Ehrenveteran Fredi Kälin trat nach 53 Jahren Mitgliedschaft aus den Reihen der Aktivmusikanten zurück; die abtretende Präsidentin Monika Meier und ihre Nachfolgerin Ramona Kälin. Foto: Sandra Kälin

Musik

Feldmusik Gross mit neuer Präsidentin

Zwei neue Mitglieder wurden mit Applaus willkommen geheissen. Für den Landmusiktag in Willerzell wird ein anspruchsvolles Programm eingeübt. Das Grosser-Fäscht wird nicht mehr stattfinden. Ramona Kälin löst Monika Meier als Präsidentin ab.

Die Mitglieder der Feldmusik Gross versammelten sich am letzten Freitagabend im Restaurant Nügüetli zu ihrer 106. Generalversammlung. Die Vereinspräsidentin Monika Meier begrüsste die fast vollzählig anwesenden Musikantinnen, Musikanten und die Fahnengotte Alice Kälin. Beim Traktandum Mutationen konnten erfreulicherweise zwei junge Musikantinnen in die Feldmusik Gross aufgenommen werden. Es sind dies die Geschwister Sarah und Nadja Kälin, die schon seit einiger Zeit als Mitspielerinnen mitwirken. Sie wurden mit grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Es war jedoch auch ein Austritt zu verzeichnen. Nach über 53 Jahren Mitgliedschaft trat Ehrenveteran Fredi Kälin aus den Reihen der Aktivmusikanten zurück. Der ehemalige Kassier und Vereinspräsident wurde mit einem schönen Geschenk herzlich verabschiedet.


Aus für das Grosser-Fäscht


Nach der Genehmigung des Protokolls von Aktuar Sebastian Spalinger gab Kassierin Claudia Kurer Auskunft über die Jahresrechnung 2017. Da es eher ein ruhiges Jahr ohne grosse Musikanlässe war, entstand ein kleiner Gewinn. Die Aufwendungen werden in den nächsten Jahren wieder ansteigen. Hinzu kommt, dass das Grosser- Fäscht, das mit immer mehr Unkosten und auch Risiken verbunden ist, in Zukunft nicht mehr stattfinden wird. Um einen Teil des Ausfalles zu kompensieren, wird neu ein Mitgliederbeitrag von 50 Franken erhoben.


Jahresbericht


Im Jahresbericht schilderte die Präsidentin nochmals die wichtigsten Anlässe des vergangenen Jahres, so erwähnte sie das Muttertagskonzert, das Sommernachtskonzert in Einsiedeln, das Dorfständchen bei der Musikbaracke und natürlich das gelungene Jahreskonzert in der Mehrzweckhalle. Den Jahresabschluss bildete das Raclette-Essen im Teehüttli Euthal, beim ehemaligen Grosser Dirigenten Armin Marty. Die Grosser Musikantinnen und Musikanten trafen sich im vergangenen Jahr zu 37 Gesamtproben und 17 Auftritten. Dazu kamen noch verschiedene Spezialproben und andere, kleinere Zusammenkünfte. Die Präsidentin der Musikkommission, Ramona Kälin, bezeichnete 2017 als ruhiges Jahr. Es stand kein grosses Musikfest auf dem Programm, es waren eher die üblichen Anlässe. Für das Jahreskonzert und den Landmusiktag seien von der MuKo «gute Stücke» ausgewählt worden. Der Dirigent Sebastian Rauchenstein schilderte das vergangene Jahr ähnlich. Er erwähnte aber auch, dass das neue Programm recht anspruchsvoll sei, und dass er einen lückenlosen Probenbesuch erwarte. Besonders schätze er auch, dass trotz der harten Probenarbeit in der Feldmusik Gross ein herzlicher Umgang herrsche.


Neue Präsidentinnen


Eigentlich wäre die Amtszeit von Präsidentin Monika Meier erst nächstes Jahr abgelaufen. Da sie aber erst vor wenigen Tagen ihr zweites Kind gebar, trat sie aus begreiflichen Gründen frühzeitig von ihrem Amt zurück. Als neue Vereinspräsidentin wurde, für die restliche Amtszeit von einem Jahr, die bisherige Musikkommissions-Präsidentin Ramona Kälin gewählt. Als neue Mu-Ko-Präsidentin wurde Anita Fuchs, ebenfalls mit grossem Beifall, einstimmig gewählt. Weiter wurden in die MuKo die bisherigen Meiri Birchler und Jonas Kälin wiedergewählt. Und neu nehmen dort nun auch Daniel Lienert und Alexandra Kälin Einsitz. Vizedirigentin bleibt weiterhin Ramona Kälin und die Rechnungsprüferin Sandra Kälin wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.


Eidgenössischer Musikveteran


Eine nicht alltägliche Ehre erfährt dieses Jahr der Posaunist Tobias Schönbächler. Er ist bereits 35 Jahre aktiver Musikant bei der Feldmusik Gross. Er war auch Präsident des Vereins und hatte zudem verschiedene andere Funktionen inne. Für seine Verdienste wird er vom Musikverband zum Eidgenössischen Veteran ernannt werden. Die Präsidentin dankte ihm von Herzen und überreichte ihm ein Geschenk. Auf Antrag der Schlagzeuger Daniel Lienert und Fabian Gunz wurde beschlossen, die Pauken zu revidieren. Die Website der Feldmusik Gross, die viele Jahre von Daniela Masar betreut wurde, wird nun von Fabian Gunz übernommen. Am 1. September will man, zur Erhaltung der guten Kameradschaft, einen kleinen Vereinsausflug unternehmen. Mit einem Dessert aus der Nügüetli-Küche schloss die GV nach anderthalb Stunden. Der gemütliche Ausklang dauerte noch etwas länger.


Einsiedler Anzieger / akä

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/scDu9M