Eine Hommage an den Nuoler Künstler Alois Hüppin ist die letzte Ausstellung in Lachen. Bild zvg
Eine Hommage an den Nuoler Künstler Alois Hüppin ist die letzte Ausstellung in Lachen. Bild zvg

Kunst & Design

Hommage an den Maler Alois Hüppin

Am Sonntag wurde im temporären Kunsthaus in Lachen «die letzte Ausstellung» des verstorbenen Nuoler Künstlers Alois Hüppin eröffnet.

Im Namen seines Grossdädis begrüsste Lukas Hüppin die Besucher der Vernissage im Lachner Kunsthaus. Nie hätte jemand gedacht, dass «Wisi» Hüppin die Ausstellung seines künstlerischen Lebenswerks nicht mehr selber eröffnen könnte. Alt Regierungsrat Armin Hüppin meinte in der Laudatio: «Wisi war ein Künstler, welcher mit beiden Füssen fest auf dem Boden stehengeblieben ist.» Pater Camenzind sprach einige geistliche Worte und «chlefelete» zu Ehren des Verstorbenen den Marsch «Bim Sternenwisi». Camenzind meinte dazu: «Dä Sternenwisi, das bisch du!» In der Ausstellung findet man 180 farbenfrohe Werke. In den Anfangszeiten malte Alois Hüppin feine Aquarelle vom See und dem Nuoler Ried. Später wendete er sich der abstrakten, farbenfrohen Malerei zu und liess seiner Fantasie freien Lauf. Die ausgestellten Bilder können käuflich erworben werden. Sie sollen aufgehängt werden und den Besitzern Freude bereiten. Ein Teil des Erlöses wird an die Primarschule Wangen gespendet zur künstlerischen Förderung der Schulkinder.

«Die letzte Ausstellung»


im temporären Kunsthaus am Winkelweg in Lachen dauert bis am 7. November. Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag, 17 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 16 bis 19 Uhr.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Denise Metzger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

20.10.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/6uwPdx