Die Schwyzer Hornbläser entführten die Zuhörer mit mystischen Klängen. Der Popklassiker «Thriller» wurde horntauglich umgeschrieben. Bild: Stefanie Henggeler
Die Schwyzer Hornbläser entführten die Zuhörer mit mystischen Klängen. Der Popklassiker «Thriller» wurde horntauglich umgeschrieben. Bild: Stefanie Henggeler

Musik

Horngruppe lud zur Nacht der Geister

Mystische Hornklänge zogen das Publikum im Arther Theater in ihren Bann.

Die Gesamtleitung hatte Philipp Schulze inne, Beda Schuler moderierte den Abend, und Susanne Theiler dirigierte die rund 20-köpfige Horngruppe. Jens Stössel, bekannt unter anderem durch die Gruppe Heimweh, war für den männlichen Gesangspart zuständig, und mit der Muotathalerin Rachel Carmen hatte die Horngruppe eine weitere starke Stimme nach Arth geholt. Die beiden ergänzten auf der Bühne das Ensemble der Horngruppe gesanglich hervorragend. Mit «This is Halloween» wurden die zahlreichen Zuhörer am Donnerstagabend an Halloween auf die zweistündige musikalische Reise eingestimmt. Unterbrochen wurden die musikalischen Darbietungen jeweils durch die von Urs Lengen schaurig vorgetragenen Schwyzer Sagen wie beispielsweise «Die Pestbeule im Haggen ». Zu Gast waren zudem die Junior-Horns, eine Formation aus Schülern der umliegenden Musikschulen. Die neun Buben und zwei Mädchen meisterten ihr Gastspiel sympathisch und zeigten, dass der Hornbläser-Nachwuchs gesichert ist.

Schaurige Töne waren erwünscht


Das Horn ist ein vielfältiges Instrument, in den tieferen Tönen eher mit dumpfen, schweren Klängen, jedoch ansonsten warm bis kräftig und hell. So waren die teilweise neu arrangierten gängigen Geister- und Vampirsongs wie «Ghostbusters» geradezu ideal für diese Halloween-Vorstellung.

Bote der Urschweiz/ Stefanie Henggeler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.11.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/GRdrFw