Nach der Buchpremiere signierte die Autorin Blanca Imboden ihre Bücher. Sie gingen weg wie frische Weggli. Bild Silvia Camenzind
Nach der Buchpremiere signierte die Autorin Blanca Imboden ihre Bücher. Sie gingen weg wie frische Weggli. Bild Silvia Camenzind

Literatur

Eine Bestsellerautorin zum Anfassen

Blanca Imboden kommt bei ihren Fans an. Rund 150 Personen besuchten die Buchpremiere im Buchhaus Stocker im Mythen
Center.

Als am Dienstagabend um 20.00 Uhr die Rollläden heruntergelassen wurden, ging es im und vor dem Buchhaus Stocker erst richtig los. Rund 150 Personen warteten auf Blanca Imboden und auf Moderator Frank Baumann, Ehemann der Wörterseh-Verlegerin Gabriella Baumann, bei der sich die Ibächler Bestsellerautorin so gut aufgehoben fühlt. «Unsere Bestsellergarantin. Zack auf Platz 2», brüstete sich Baumann. Da hält sich Blanca Imboden seit drei Wochen. Dass sie Krimiautorin Donna Leon nicht knacken würde, das war der Ibächlerin klar, die fürs Buch «Schwingfest – Verliebt in einen Bauern» im Hirthemd auftrat.

Wer kennt Blanca Imboden nicht?

Man kennt das Duo Imboden-Baummann bereits von anderen Lesungen und weiss, die beiden funktionieren zusammen bestens. Frank Baumann fragte zu Beginn ins Publikum: «Wer kennt Blanca Imboden nicht?» Es meldete sich eine einzige Person. Es war also ein Heimspiel für Blanca Imboden, und so machte es auch nichts, dass sie die Buchpremiere von hinten aufrollte und mit dem Schluss einer Lesung startete, nämlich dem Dank. Imboden darf das. Was immer sie erzählte, das Publikum hing an ihren Lippen, und da hatte sie ja noch Baumann, der sie beim Geschenkeverteilen schlagfertig störte.

Wandern-ist-doof-Kreuzfahrt

Blanca Imboden erzählte, wie sie sich in der Vorbereitung für das neue Buch den für sie exotischenThemen Schwingen und Bauern angenähert hatte. Sie las das Buch der vierfachen Schwingerkönigin Jeannette Burri, die anwesend war, und löcherte Adi Laimbacher, der ebenfalls ein Interview gab. Ihm sagte sie, dass er bei einer Verfilmung von «Schwingfest» wieder mit ihr zusammenarbeiten müsse. Ob es je so weit kommen wird? Möglich ist in Imbodens Leben vieles, wie Angebote zeigen, die sie dank ihren Büchern erhält. So ist eine Wandern-ist-doof-Kreuzfahrt geplant. Sie wird am slowUp, der am übernächsten Wochenende stattfindet, eine kurze Ansprache halten und ist bereits wieder von einer Gemeinde für die 1.-August-Ansprache gebucht. Imboden, die Bestsellerautorin zum Anfassen, reitet mit ihren 54 Jahren auf einer Erfolgswelle. Jetzt denkt sie, auf dem Urmiberg die Aussicht geniessend, gar über ein «Wandern ist doof 2» nach. Nun plötzlich habe sie Lust dazu. Wie schon bei «Matterhörner» hat Imboden ein Gefühl für das Timing: Im Sommer ist das «Eidgenössische», das Thema Schwingen in aller Munde.

Krimimässige Donna Imboden

Im neuen Buch stecke übrigens ein Kriminalfall: «Ich will auch eine Donna Leon sein, aber ich schaffe das nicht, darum baue ich in meinen Büchern einen kleinen Krimi ein». Frank Baumann schmunzelte und nannte die Autorin Donna Imboden. Ihrer Leserschaft aber genügt die Unterhaltung, die Blanca Imboden liefert, vollauf. Nach der Buchpremiere wurde sie von ihrem überwiegend weiblichen Publikum bestürmt. Alle wollten ihre eben erworbenen Bücher signiert haben.

Bote der Urschweiz (Silvia Camenzind)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

02.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/w8jJgi