Historie: Die original Muotathaler Postkutsche (letzte Fahrt 1922) wurde von Ferdy Gwerder vorgeführt. (Bild: Bruno Facchin)
Historie: Die original Muotathaler Postkutsche (letzte Fahrt 1922) wurde von Ferdy Gwerder vorgeführt. (Bild: Bruno Facchin)
Die Drahtzieher: Sonja Schelbert und Roman Flecklin sorgten für die Renaissance von Brass im Galopp. (Bild: Bruno Facchin)
Die Drahtzieher: Sonja Schelbert und Roman Flecklin sorgten für die Renaissance von Brass im Galopp. (Bild: Bruno Facchin)

Musik

Ein Augen- und Ohrenschmaus in Ibach

Brass im Galopp, die Jubiläumsschau zu «100 Jahre Kavallerieverein Schwyz», war ein Bombenerfolg. Rund 1000 Besucher genossen eine zweistündige Musik- und Reitershow, vorgetragen vom Kavallerieverein Schwyz und der Brass Band des Musikvereins Ibach.

Eine ähnliche Veranstaltung gab es bereits vor elf Jahren, doch dann war so etwas wie Funkstille. Der Kavallerieverein Schwyz hatte nebst seinen sportlichen Anlässen andere Aktivitäten im Visier, so zum Beispiel den Bau des neuen Sandplatzes bei der Reithalle, so dass sich die Anlage zu einem Topreiterstadion gemausert hat. Hundert Jahre alt ist der Verein inzwischen, und zum runden Geburtstag liess man die 1992 entstandene Idee einer kombinierten Musik- und Reiterveranstaltung wieder aufleben.

Pferdevielfalt im Mix

Reiten ist nicht einfach reiten. Die Nutzung der Pferde hat, wie auch die Vielfalt der Rassen, eine Geschichte. Den Regisseuren und Choreografen der Veranstaltung ist es gelungen, diese Geschichten in einem Mix vom historischen Gebrauchspferd bis zum heutigen Arbeits-, Sport- und Freizeitpartner in 15 Nummern vorzuführen. Die Brass Band sorte für die dazu passende musikalische Unterhaltung, und die Besucher waren sich nach dem Programm einig: «Elf Jahre waren eine zu lange Pause.» In der Tat. Das neue und perfekt ausgebaute Reiterstadion hat nicht nur als Sportplatz, sondern jetzt auch als Showbühne seine eindrückliche Feuertaufe bestanden. Auch Sonja Schelbert, Vereins- und OK-Präsidentin des Kavallerievereins, sowie Roman Flecklin zogen sofort ein erstes Fazit. Gegenüber dem «Boten» äusserten sie sich zwar nicht zu einer Wiederholung, doch mit denWorten «genial und Vollerfolg» darf zweifellos mit der dritten Auflage von «Brass im Galopp» gerechnet werden.



Weitere Infos

- www.kv-schwyz.ch

- www.bbmvi.ch
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.06.2013

Webcode

www.schwyzkultur.ch/du1gXu