In der Stringpops Suite kam der Sound der vielen Celli im Jugendorchester Schwyz unter der Leitung von Stefan Albrecht besonders gut zur Geltung. Bild: PD
In der Stringpops Suite kam der Sound der vielen Celli im Jugendorchester Schwyz unter der Leitung von Stefan Albrecht besonders gut zur Geltung. Bild: PD

Musik

Jugendorchester begeisterte

Letztes Wochenende lud das Jugendorchester Schwyz unter der Leitung von Stefan Albrecht zum Winterkonzert in den Verenasaal ein.

Das aus etwa 30 Streichern bestehende Ensemble startete mit Sätzen von Edvard Grieg. Diese Stücke wurden von Grieg als Klavierstücke komponiert. In den Bearbeitungen für Streichorchester war grosse Konzentration gefordert, und es gelang den Jugendlichen, jeweils sofort, den Charakter der einzelnen kurzen Sätze zu treffen. Zudem musste jede Stimmgruppe sehr eigenständig die rhythmischen Klippen und nicht auf Anhieb eingängigen Begleitungen meistern. In der «Stringpops Suite» von Peter Wilson konnte das Orchester die verschiedensten Farbpaletten aus Rock, Pop und Jazz ausschöpfen. Gerade der Sound der vielen Celli kam da wunderbar zur Geltung. «Pirates of the Caribbean » wird in allen Jugendensembles oft und gerne gespielt, und auch in der Besetzung für Streicher begeisterte es das Publikum. Auch dieses Jahr gab Stefan Albrecht zwischen den Orchesterstücken fortgeschrittenen Mitgliedern des Orchesters eine Solo-Auftrittsplattform: Andrea Reutter, Julia Bösch und Marion Albrecht (Violoncello) und Manuel Albrecht (Viola) spielten Stücke aus ihrem Repertoire begleitet von Stefan Albrecht am E-Piano. Den Abschluss des Konzerts bildeten die zwei Traditionals «Amazing Grace» und «Cottonfields». Das in grosser Zahl erschienene Publikum dankte den Jugendlichen und ihrem Dirigenten mit lang anhaltendem Applaus.


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/vMTi41