Die Brass Band Ibach-Gurtnellen erfreute in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche in Ibach ihr Publikum. Bild: PD Autorin Renata Sigrist hat über Jahrzehnte das Dorfleben beobachtet und nun ihre Erinnerungen veröffentlicht. Bild: PD
Die Brass Band Ibach-Gurtnellen erfreute in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche in Ibach ihr Publikum. Bild: PD Autorin Renata Sigrist hat über Jahrzehnte das Dorfleben beobachtet und nun ihre Erinnerungen veröffentlicht. Bild: PD

Musik

Musik zu Legenden in voll besetzter Kirche

Sehr gut besucht war das Kirchenkonzert der Brass Band Ibach-Gurtnellen.

Die Brass Band Ibach-Gurtnellen spielte am diesjährigen Kirchenkonzert in Ibach Musik zu verschiedenen Legenden und begleitete so das zahlreich erschienene Publikum in die Weihnachtszeit. Die rund 35 Musikanten eröffneten den Konzertabend in der bis auf den letzten Platz gefüllten Ibächler Kirche getreu ihrem Motto mit dem kraftvollen Stück «Home of Legends». Mit Mario Bürkis Werk «Pompeji» nahm die Brass Band ihre Zuhörer auf eine spannende Reise ins Jahr 79 nach Christus, wo auf eindrückliche Weise der verheerende Ausbruch des Vulkans Vesuv nachempfunden werden konnte. Nach diesem fulminanten Start liessen es die Musikanten etwas ruhiger angehen und entführten ihr begeistertes Publikum in die Welt der Filmlegenden. Die Kornettistin Sibylle Kunz verzauberte mit ihrem gefühlvoll vorgetragenen Solo «Schindler’s List». Mit Themen aus den Filmen «Forrest Gump» und «Wie im Himmel» fand das Publikum vollends den Weg in die Adventszeit. Dirigent Tobias Zwyer wusste viele Informationen über die gespielten Stücke und ihre Legenden zu erzählen. Sein eigens für das Jubiläum von Carl Elsener, Konzernchef der Victorinox, geschriebenes Werk wurde am Kirchenkonzert zum ersten Mal öffentlich aufgeführt. Die Brass Band Ibach-Gurtnellen beendete ihr Konzert mit der bekannten Melodie «Allegria». Nicht fehlen durfte eine Gesangsnummer. Als Zugabe sangen die Musikanten Patent Ochsners Hit «W. Nuss vo Bümpliz», begleitet von einem Flaschenensemble.


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.12.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/xeAPkv