Die Sieger und der OK-Präsident: Patrick Hutter zusammen mit Xaver, Dieter und Erich Schuler, welche das Gruppennüsseln als Alte Herren gewannen. Bild Roger Bürgler
Die Sieger und der OK-Präsident: Patrick Hutter zusammen mit Xaver, Dieter und Erich Schuler, welche das Gruppennüsseln als Alte Herren gewannen. Bild Roger Bürgler

Volkskultur

Erfinder gewann das Gruppennüsseln

Vor zehn Jahren fand erstmals in Ibach ein Gruppennüsseln statt. Am letzten Samstag lud die Fasnachtsrott Ibach mit grossem Erfolg zu einer Wiederholung. Und dabei gab es einige Überraschungen.

Dreimal musste ein Gemeindepflug am Samstagmorgen den Schnee auf dem Christophorus-Schulhausplatz in Ibach räumen. Und selbst OK-Präsident Patrick Hutter von der Fasnachtsrott Ibach konnte man kurz vor dem Annüsseln noch beim Salzen beobachten. «Die Maschgraden sollen nüsseln, nicht rutschen.»

126 Maschgraden nüsselten

Der grosse Schneefall tangierte die Fasnächtler herzlich wenig, und als Maschgradenvater Beat Achermann erstmals die Fasnächtler anwies: «Maschgrade, ufpasse, Tamboure, vorwärts marsch!» drückte sogar ein wenig die Sonne durch die Schneewolken. «Einfach grossartig», schwärmte deshalb der Ibächler Rottherr und Gruppennüsseln-Moderator Florian Grossmann. «Wegen dem Schnee war der Aufwand natürlich grösser, aber mit 126 Maschgraden und so vielen Zuschauern wurde unser OK mehr als belohnt.» In der Tat erlebten Fasnächtler wie auch Zuschauer einen grossartigen Nüssleranlass. Sicher 50 Prozent der Maschgraden verzichteten auf ein Originalgwändli und boten dafür viel originellen, närrischen Klamauk. Die zwei Stieregrinde mit ihren tanzenden Kühen, das Sächsi-Zügli zu Ehren des in Küssnacht wohnhaften OK-Präsidenten oder die Alten Säcke mit ihren jungen Hüpfern waren mehr als köstlich. Einen Schrecken gab es bei der Ankündigung einer Steiner Nüsslergruppe. Diese entpuppten sich jedoch als Könner des Faches, liessen die Absätze nie aufs Pflaster sinken und outeten sich schliesslich als Mitglieder der Schwyzer Familie Steiner (Beat und Hugo präsidierten beide einst den Ministerrat der Schwyzer Nüssler).

Alte Herren siegten

Dass der Sieg in Ibach blieb, war nicht überraschend. Das hat fast schon Tradition und ist nicht selten Basis für fasnächtliche Gifteleien zwischen den Schwyzer Filialen und dem Hauptort selber. Dass aber mit der Gruppe «Wer hat’s erfunden» tatsächlich der Erfinder des Ibächler Gruppennüsseln, Xaver Schuler, mit seinen Söhnen Dieter und Erich gewann, war doch eine rundum gefreute Sache. Vor zwölf Jahren lag das traditionelle, alternierende Schwyzer und Ibächler Preisnüsseln mehr oder weniger im Sterben, und Xaver Schuler beantragte an der damaligen GV der Fasnachtsrott Ibach, im Jahr 2000 ein Gruppennüsseln zu veranstalten. Dies darf alsTrendwende des Nüsselns betrachtet werden, und dass die Sieger vom Samstag gleich noch in der Symbolfigur der Fasnachtsrott Ibach – als Alter Herr – auftraten, machte die Gastgeber natürlich noch stolzer.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

01.02.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/5Z63Vh