Der Jodlerclub Edelweiss, Ibach, unterhielt die 400 Gäste der Gemeindefeier Schwyz mit heimatlichen Klängen. Bild Franz Steinegger
Der Jodlerclub Edelweiss, Ibach, unterhielt die 400 Gäste der Gemeindefeier Schwyz mit heimatlichen Klängen. Bild Franz Steinegger

Volkskultur

Gemeindefeier fest in Ibächler Hand

Die Feier der Gemeinde Schwyz war schlicht und gesellig. Im Mittelpunkt stand die Ansprache der Ibächler Buchautorin Blanca Imboden.

Zwei Ansprachen, drei Musikformationen, Schinken mit Gumelsalat und geselliges Beisammensein auf dem Schulhausareal Christophorus in Ibach: Das sind die Eckpunkte der Feier der Gemeinde Schwyz, organisiert vom Einwohnerverein Ibach-Oberschönenbuch.

Erfrischende Ansprache Imbodens

Erfrischend die Ansprache der einheimischen Buchautorin Blanca Imboden, die mehrmals von Applaus unterbrochen wurde, wenn sie Sätze sagte wie «Manchmal bin ich sehr froh, keine Politikerin zu sein, sondern bloss eine Seilbahnfahrerin, die Bücher schreibt.». Sie spielte damit darauf an, dass es eine der wichtigsten Herausforderungen der Zukunft sein werde, die richtige Balance zu finden zwischen Offenheit für Neues und dem Bewahren unserer Werte. Gemeinderat André Brugger plädierte für das friedliche Zusammenleben, kritisierte aber die Ansprüche der EU und machthungriger Grossstaaten, welche die Schweiz ausbeuten wollten. Als Rezept empfahl er, das Erbe unserer Vorfahren mit Stolz zu tragen und solchen Begehrlichkeiten mit einem «geraden Rücken» entgegenzutreten. Vorgängig zum Anlass fanden Eucharistiefeiern statt. Der Ibächler Pfarreiverantwortliche Nico Mada sprach das Dankgebet dafür, «dass wir in so einem schönen Land leben dürfen».

Grosser Publikumsaufmarsch

Rund 400 Personen genossen das ungezwungene Beisammensein und den von der Gemeinde offerierten «heissen Beinschinken mit Gumelsalat». Im Rahmenprogramm traten der Jodlerclub Edelweiss, Ibach, die Brass Band Musikverein Ibach und die rockige Band The Six auf.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

02.08.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/bmRKSg