Stolzer Chor: Aus dem Grüppchen von acht Gründungsmitgliedern ist ein gemischter Chor geworden.
Stolzer Chor: Aus dem Grüppchen von acht Gründungsmitgliedern ist ein gemischter Chor geworden.

Volkskultur

Jodlerklub Edelweiss blieb sich treu

Vor vollem Saal beging der Jodlerklub Edelweiss am Samstag sein 75-Jahr-Jubiläum, am selben Abend wie der Eidgenössische Jodlerverband seinen 100. Geburtstag feierte.

Statt für einen Playbackauftritt beim Eidgenössischen Verband in Bern entschieden sich die Ibächler für ein Heimspiel an ihrem traditionellen Jodler-Abig.

Treuegross geschrieben

Zum Jubiläumskonzert hätte das Publikumsinteresse auch eine grössere Halle erlaubt, trotzdem hielt der Jodlerklub am Saal im Restaurant Rose fest. Treue scheint jedenfalls gross geschrieben, wie auch Conférencier Toni Strüby während einer Ansage festhielt: Dirigent Edgar Birchler leitet den Chor nun schon seit 54 Jahren, und der 89-jährige Theo Schmidt hat alle Jodelfeste seit 1948 mitgemacht.

Episoden aus alten Zeiten

Dank seinen Erinnerungen konnte Strüby zwischen den einzelnen Darbietungen einige lustige Episoden aus den vergangenen 75 Jahren einstreuen. Beispielsweise hätten die Ibächler Jodler 1970 einen Juror am Zentralschweizer Jodelfest in Buochs beinahe in den See geworfen, nachdem sie die schlechteste Note 3 kassiert hatten. Gäste kamen beim Publikum an Fast lauter Bestnoten erhielt dagegen das Jodelchörli Hüsliberg aus Ebnat- Kappel seit seiner Gründung 1977. Das erfolgreiche Chörli unterhielt mit dem Stegreiflied, wie der Toggenburger Naturjodel auch genannt wird, und nebenbei mit dem träfsten Witz des Abends.

Première als Trio

Gabi Schuler, Erika Föhn und Sandra Büeler, drei Edelweiss-Jodlerinnen, gaben ihre Premiere als Jodeltrio. Auch nach ihren beiden Liedern forderte das Publikum die obligate Zugabe. Ebenfalls aus drei Frauen bestand die Formation um Sandra Hickli-Bürgler, welche mit dem «glasklaren Klang» des Flaschenklaviers einen Ländler und einen Schottisch spielte. Nach der Hymne an die Kameradschaft, dem von Matthias Zogg komponierten Lied «Kamerade», und dem «Schwyzer Juuz» verabschiedeten sich die Jodlergruppen von der Bühne. Mit Toggenburger Ländlermusik konnte noch nach Mitternacht weitergefeiert werden.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

10.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/pMhMZN